Arbeiten in Berlin als niederländische Erzieherin

Aktuelles

Als niederländische Erzieherin in Berlin arbeiten

Der regelmäßige Fachaustausch, den Kindergärten City seit über zehn Jahren mit den Niederlanden pflegt, geht in diesen Tagen in die nächste Runde: Sharon Verhaal, die im April 2017 mit einer Delegation holländischer Pädagog*innen für eine Woche verschiedene City-Kitas besuchte, ist zurückgekehrt und arbeitet nun für zwei Wochen, für die sie zuhause unbezahlten Urlaub genommen hat, in der Kita Kochstraße. Warum? Hier erzählt sie ihre Geschichte:

20170728 Kochstr hollaendGast„Es war ein Traum von mir, der im April wahr wurde: In einer Kita in einem anderen Land zu arbeiteten. Aber warum? Weil wir so viel voneinander lernen können.

Im April war die Zeit ein bisschen zu kurz für mich. Wir haben mehrere Kindergärten gesehen, und es strömten sehr viele Impressionen auf mich ein, die ich verarbeiten musste, um sie in Holland wieder abrufen und weiterzugeben zu können. Deshalb kam mir eine Idee, unbedingt noch einmal für eine längere Zeit zurück nach Berlin zu kommen, so schnell wie möglich! Die Idee ließ sich  tatsächlich recht schnell realisieren, und so bin ich am 15. Juli nach Berlin gefahren, um zwei Wochen in der Kita Kochstraße zu arbeiten. Ich fragte mich: Warum willst du zwei Wochen nach Berlin, wenn du nicht einmal die Sprache sprichst?

Berlin ist eine offene Stadt mit vielen verschiedenen Kulturen. Bei meinem letzten Besuch habe ich bemerkt, dass die Kinder hier schon in jüngerem Alter unabhängiger sind, als in Holland. Sie lernen nach dem Prinzip "trial and error" und ich fragte mich, ob diese Art zu lernen vielleicht besser ist. Ob es besser ist,  erst mit sechs oder sieben Jahren zur Schule zu gehen, als schon mit vier, wie es in Holland praktiziert wird. Für meinen Besuch habe ich einen Plan für Komkids Kinderopvang in Schiedam gemacht, wie wir diese Art zu lernen in Schiedam in die Praxis bringen können.

Markus, Antje, Marleen und Sarah aus der Kita Kochstraße führten mich in die Tagesstrukturen der Kita ein. Was die Kita so besonders macht, ist, dass es viele Kulturen innerhalb eines Hauses gibt - eine große Herausforderung für das pädagogische Personal und eine tolle Athmosphäre. Es gibt Kinder, die anfangs kein Deutsch sprachen und es sehr schnell erlernt haben. Das pädagogische Personal ermöglichte viele Fortschritte und ich sehe tolle, fröhliche und zuversichtliche Kinder in dieser Kita. Gut gemacht!

Es war eine anstrengende, aber tolle Woche, die ich niemals vergessen werde. Kindergarten City, ich hoffe, euch und die tollen Kinder wieder zu sehen. Vielen Dank für diese Gelegenheit!“ (Sharon Verhaal)

Archiv