Kita meidet den Görlitzer Park, nachdem ein Kind mit Drogenbesteck in Berührung gekommen ist

Kita meidet den Görlitzer Park, nachdem ein Kind mit Drogenbesteck in Berührung gekommen ist

Stellungnahme der Geschäftsleitung zu aktuellen Medienberichten

Berlin, 19.10.2020     „Der Eigenbetrieb Kindergärten City betreibt vier seiner 56 Kindertageseinrichtungen in unmittelbarer Nähe des Görlitzer Parks. Die in dem Artikel der Berliner Zeitung vom 14. Oktober 2020 genannten Problemlagen sind seit Jahren hinlänglich bekannt und immer wieder Anlass für Medienberichte.

Bei den benannten beiden Einrichtungen handelt es ich korrekterweise um eine Kita mit zwei Standorten. Die Leitung dieser Kindertageseinrichtung verfügt über hohe Kompetenz und langjährige Kenntnis des Sozialraums sowie über beste Vernetzung mit Institutionen und Akteuren im Umfeld. Die Entscheidung, den Görlitzer Park gegenwärtig nicht mit den Kindern der Einrichtung zu nutzen, ist nachvollziehbar und begründet, da sich in der Vergangenheit ein Vorfall zugetragen hat, der Anlass zu Sorge und besonderer Umsicht geboten hat. Auch wenn es eine hundertprozentige Sicherheit an keinem Ort geben kann, ist ein stadtbekannter Drogenumschlagplatz sicher nicht als Spielplatz zu bevorzugen, zumal es ausreichend Alternativen im Umfeld der Kita gibt.

Wir sind uns der Brisanz des Themas durchaus bewusst, genauso wie wir wissen, dass es der Anstrengung aller Akteure im Bezirk und vor Ort bedarf, um die Situation einer Besserung zuzuführen. Als großer innerstädtischer und kommunaler Träger sind wir jederzeit im Kontakt mit den verantwortlichen Stellen im Bezirk und beteiligen uns gerne an der Entwicklung konkreter Maßnahmen zur Verbesserung der Situation für Kinder, Familien und Anwohnende rum um den Görlitzer Park.“

Claudia Freistühler, Katja Grenner
Geschäftsleitung von Kindergärten City

Stellungnahme zum Ausdrucken

Archiv