Deutsch-französischer Kindergarten erneut mit Élysée-Plakette geehrt

Deutsch-französischer Kindergarten erneut mit Élysée-Plakette geehrt

Er ist ein Zeugnis der gelebten europäischen Idee und als einziger deutsch-französischer Kindergarten in öffentlicher Hand einzigartig in Berlin: Der deutsch-französische Kindergarten von Kindergärten City. Für seine langjährig hervorragende bilinguale Pädagogik wurde der Kindergarten am 19. August zum zweiten Mal mit der Plakette „Élysée-Kita“ ausgezeichnet. Die Übergabe nahm Jugendstaatssekretärin Sigrid Klebba vor.

Die Plakette wird nach einer umfassenden Evaluation verliehen. Dem Netzwerk „Élysée-Kita“ gehören 179 deutsch-französische Kitas und 215 Écoles maternelles an. Es geht auf die 2010 beschlossene deutsch-französische Agenda zurück, in deren Rahmen eine Qualitätscharta für bilinguale Kitas vereinbart wurde.

„Für eine wachsende Stadt wie Berlin, die Menschen aus Allerwelt eine Heimat bieten will, ist Mehrsprachigkeit im Bildungsbereich von ganz besonderer Bedeutung. Bilingual aufzuwachsen, erweitert den Horizont und vermittelt interkulturelle Kompetenzen, die in Zeiten der Globalisierung ganz neue Chancen eröffnen. Die deutsch-französische Kita von Kindergärten City leistet hier seit über 50 Jahren hervorragende Arbeit, die mit der Élysée-Plakette einmal mehr gewürdigt wird“, so Staatsekretärin Sigrid Klebba.

Katja Grenner, pädagogische Geschäftsleiterin von Kindergärten City: „Was wir hier erleben, ist die gelebte europäische Idee, denn Sprachen sind der Schlüssel zur Welt. Verständigung entsteht durch Verstehen und der lebendige Alltag in den Partnersprachen in dieser Kita ist eine Bereicherung mit lebenslanger Wirkung - für Kinder und Erwachsene. Es ist ein besonderer Ort. Jede Kollegin und jeder Kollege hier steht für den hohen Anspruch der Qualitätscharta für bilinguale Kitas. Deutsch- und französisch-muttersprachliche Pädagog*innen leben und vermitteln im Kita-Alltag ganz selbstverständlich beide Kulturen, was die meist bilingualen Familien aus ganz Berlin sehr schätzen. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team!“

Dem schloss sich Tobias Bütow, Generalsekretär des deutsch-französischen Jugendwerkes, an: „Namensgeber der Élysée-Plakette ist der Élysée-Vertrag von 1963, der die Grundlage für so erfolgreiche und stabile Beziehungen zwischen zwischen Deutschland und Frankreich legte, wie es international kein zweites Mal vorkommt. Das Wort Èlysée kommt dabei von Elysion, in der griechischen Mythologie die Insel der Glückseeligen. Welch besseren Titel könnte es also für eine Kita geben als ‚Élysée-Kita‘?“

Gemeinsame Pressemitteilung Senatsjugendverwaltung und Kindergärten City:
Download

 

Archiv