Es geht los: Testphase von Polylino ist gestartet

Es geht los: Testphase von Polylino ist gestartet

Bilderbücher gemeinsam am Tablet anschauen, lesen oder in 56 Sprachen vorlesen lassen – und das nicht nur in der Kita, sondern auch zuhause mit den Eltern: Das geht mit der Bilderbuch-App Polylino. Im Rahmen unserer Digitalisierungsoffensive starten wir im August mit allen Kitas in die Polylino-Welt. Den Auftakt der Testphase bildeten zwei Webinare für interessierte Fachkräfte am 13. und 24. August.


Von Albanisch bis Vietnamesisch: Kinderbücher in 56 Sprachen

Im virtuellen Bücherregal von Polylino stehen 525 Kinderbücher, sortiert nach Themen und Altersgruppen zur Verfügung. Nach dem Download auf’s Tablet können die Fachkräfte die Bücher mit den Kindern anschauen, sie selbst vorlesen oder mit Hilfe der Vorlese-Funktion, die in 56 Sprachen zur Verfügung steht, von professionellen Sprecher*innen vorlesen lassen. Damit ist Polylino eine der ersten Apps, mit denen die Kitas auf den brandneuen iPads arbeiten können, die sie in diesen Tagen in Empfang nehmen. Außerdem steht Polylino durch den Home-Access auch den Familien zur Nutzung auf heimischen Geräten zur Verfügung.

„In unseren Kitas werden über 20 Sprachen gesprochen, über 5.000 der rund 7.000 Kinder bei uns wachsen mit mehr als einer Sprache auf“, erzählt Susanne Sachse, Leiterin des Projekts Sprachkitas bei Kindergärten City. „Die Möglichkeit, mit den Kindern Bücher in ihrer Muttersprache anzuhören und anzusehen, wird unsere pädagogische Arbeit im Bereich Sprachbildung enorm bereichern.“

Noch bis Ende des Jahres 2021 können alle Kitas die App auf ihren Tablets ausprobieren. Danach beginnt eine intensive Testphase, in der einige ausgewählte Kitas sie ein Jahr lang im Kita-Alltag nutzen und dabei auf Herz und Nieren prüfen können. Auf der Basis ihrer Rückmeldungen wird dann über einen flächendeckenden Einsatz in allen Kitas entschieden. 

Über die Kooperation mit Kindergärten City berichtet Polylino auch auf seiner Website: https://www.ilteducation.de/neuigkeiten/berlin-setzt-auf-polylino/

Archiv