„Bestens behütet" im Kindergarten

Aktuelles 2012

„Bestens behütet" im Kindergarten

kitaausbau12

Kinder mit Hut, also gut behütet? - Zu übersehen waren die Jungen und Mädchen wohl kaum, denn überall waren sie sichtbar: „behütete" Kinder auf Großplakaten auf der Straße und in den Berliner U-Bahnhöfen, die auf die Initiative „Bestens behütet" der Kita-Eigenbetriebe von Berlin aufmerksam machen sollten. Die Eigenbetriebe, die mit dieser Initiative seit Mai 2012 auf die große Bedeutung von Kindergärten aufmerksam machen wollen, unterstützen auch zeitgleich das Vorhaben der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, ihre Kitas bis 2015 dem entsprechenden Bedarf an Kita-Plätzen anzupassen und diese auszubauen.Am 15. Oktober war es dann so weit: Sigrid Klebba, die Staatssekretärin für Jugend und Familie, und Angelika Schöttler, die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, nahmen einen „Bestens behütet"-Bauhelm entgegen, der die Unterstützung und Mitverantwortung der Eigenbetriebe und der Senatsverwaltung für die frühkindliche Bildung symbolisiert. Umringt von einer Schar Kindergartenkinder mit roten Hüten tauschten sie sich mit Martina Castello, der pädagogischen Geschäftsleiterin der Kindertagesstätten Berlin Süd-West und Koordinatorin der Initiative, über die bereits erreichten Etappenziele und die noch anstehenden Herausforderungen aus: ausreichend und bestens „behütete" Kita-Plätze für die Kinder Berlins zu schaffen. mehr als PDF

Archiv