Theorie trifft Praxis: Kita Stettiner Straße kooperiert mit ASIG Fachschule für Sozialpädagogik

Theorie trifft Praxis: Kita Stettiner Straße kooperiert mit ASIG Fachschule für Sozialpädagogik

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie“: Was schon Goethe wusste, gilt umso mehr für Menschen, die sich für den Erzieherberuf entschieden haben. Und so heißt es seit dem 8. März immer dienstags für zehn angehende Erzieherinnen und Erzieher der Fachschule für Sozialpädagogik der ASIG: „Raus aus dem Klassenzimmer, rein in die Gruppenräume“.

StettinerStr ASIG KooperationIm Rahmen eines Kooperationsprojekts, das bereits zum zweiten Mal stattfindet, besuchen die Studierenden des vierten Semesters einmal wöchentlich die Kita Stettiner Straße. Initiatorin der Zusammenarbeit ist die Dozentin Sophie Koch, die früher als Sprachförderkraft in dieser Kita tätig war: „Wir wollen die Schülerinnen und Schüler mit der ‚Realität‘ integrativer und diversitätsbewusster Kitaarbeit in Kontakt bringen und ihnen die Möglichkeit geben, sich gezielt in der Angebotsarbeit in verschiedenen Bereichen auszuprobieren.“ Jeweils zu zweit gehen die Studierenden in eine Gruppe und machen ein Angebot zum Thema Musik, Experimente, Bewegung oder Literacyförderung, das sie – beobachtet von einer Dozentin – mit einer kleinen Gruppe Kinder durchführen. Am Ende der gemeinsamen Zeit steht für die Erzieherinnen und Erzieher in spe eine Präsentation vor den Eltern, für die sie eine Note bekommen.

„Für die Studierenden ist das sehr aufregend und arbeitsintensiv, weil ihnen vielfach noch die Praxis fehlt“, so Sophie Koch. Die Erfahrungen zeigten aber, dass sich der Einsatz lohnt: „Am Ende bewerten die meisten ihren Praxiseinsatz als eine wichtige Erfahrung und Bereicherung.“ Auch für Kitaleiterin Margit Ebeling ist die Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation: „Die enge Verzahnung der Praxis in unserer Weddinger Kita mit der in einer Wilmersdorfer Privathochschule gelehrten Theorie ist für alle Beteiligten positiv - und auch für uns sehr denkanregend!“

Archiv