„Nicht auf den Kompost, auf den Teller“: Kita Ghanastraße gewinnt den Umweltpreis des BA Mitte

„Nicht auf den Kompost, auf den Teller!“: Kita Ghanastraße gewinnt den Umweltpreis des BA Mitte

GhanaerStr Umweltpreis2016 Siegerfoto webGiersch-Limo und Brennnesselsuppe, Wildkräuterbutter und Vogelmieren-Smoothies: Würde dererlei auf dem Speiseplan einer Kita erscheinen, wäre die Verwunderung bei Kindern, Eltern und Pädagoginnen wie Pädagogen vermutlich groß. Nicht so in der Kita Ghanastraße: Hier gingen die Kinder in einem Projekt der Frage auf den Grund, welche vermeintlichen Un- oder besser: Wildkräuter lieber auf dem Teller, als auf dem Kompost landen sollten. Für ihr Projekt wurden sie am 29. Juni 2016 mit dem Umweltpreis des Bezirksamts Mitte ausgezeichnet.

GhanaerStr Umweltpreis2016 Projekt webDie Kita liegt unmittelbar neben dem Schul-Umwelt-Zentrum Mitte, sodass die Vorschulkinder der Kita dort seit vielen Jahren eigene Beete bestellen können. „Nicht so beliebt ist dabei immer das Unkraut jähten“, erzählt Kitaleiterin Anita Zunk.  „Als die Gärtnerin den Kindern aber erzählte, dass man viele dieser ‚Unkräuter‘ essen kann, waren sie Feuer und Flamme.“ Die Kinder lernten, ohne Blessuren Brennnesseln zu ernten, probierten viele Rezepte aus und bewiesen beim Kosten der Wildkräuter-Speisen und –Getränke mehr Mut als mancher Erwachsene. Am Ende gestalteten sie gemeinsam mit den Pädagoginnen sogar ein eigenes Hexenkräuter-Buch mit ihren Rezepten, das sie gedruckt mit nach Hause nehmen durften. „Nun steht wohl auch in den Familien öfter mal Giersch-Salat auf dem Tisch“, freut sich Anita Zunk.

Am 29. Juni präsentierte die Kita ihr Projekt beim Umweltpreis des Bezirksamts Mitte und wurde von der Jury mit einem - mit einem Preisgeld von 500 Euro dotierten - ersten Preis ausgezeichnet. Ganz herzlichen Glückwunsch!

Archiv