„Kinder entdecken bei uns die Welt!“: Festakt zum 10. Jubiläum der Kita-Eigenbetriebe Berlin

„Kinder entdecken bei uns die Welt!“: Festakt zum 10. Jubiläum der Kita-Eigenbetriebe Berlin

Zwei kleine Mädchen laufen lachend mit einer pinken Aufblas-Gitarre durch einen Kita-Flur, vier andere tauchen fröhlich quiekend aus einer Tunnelrutsche auf: Die Bilder, die am 10. Juni 2016 über die Leinwand des Ernst-Heilmann-Saales flimmerten, waren für das ehrwürdige Berliner Abgeordnetenhaus durchaus ungewöhnlich: In dem Dreiminüter antworteten Kinder von drei und sechs Jahren auf die Frage „Warum gehst du gerne in die Kita?“

Der Film bildete den bunten Auftakt zum Festakt „10 Jahre  Kita-Eigenbetriebe Berlin", zu dem das „who is who“ der Berliner Politik und Kitalandschaft geladen war: Neben Jugendsenatorin Sandra Scheeres, ihrer Staatssekretärin Siegrid Klebba sowie zahlreichen Bezirksbürgermeistern und –Jugendstadträten waren auch Mitglieder des Abgeordnetenhauses und viele Wegbegleiter aus der Berliner Kita-Landschaft der Einladung gefolgt. Rund 200 Gäste konnte Susanne Kabitz, kaufmännische Geschäftsleiterin von Kindergärten City, im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Saal begrüßen.

Festakt ABH 1Happy Birthday, Kita-Eigenbetriebe!
Die Reihe der Gratulanten eröffneten - nach einem Grußwort der Senatorin - die Verwaltungsratsvorsitzenden der fünf Kita-Eigenbetriebe. Sie überbrachten den Geschäftsleitern in einem gemeinsamen Filmspot und anschließend auch persönlich auf der Bühne ihre Glückwünsche zu zehn erfolgreichen Jahren. Die so Geehrten blickten anschließend in einem Pecha Kucha, einem aus Japan stammenden Präsentationsformat, auf die zehn wichtigsten Themen der letzten Dekade zurück.

Wie lernen Kinder? Anders als Erwachsene!
Abschluss und Höhepunkt des Festakts war ein gleichsam unterhaltsamer, wie lehrreicher  Vortrag von Stephan Ehlers: Mit Hilfe kleiner Jonglierbälle ging er unter dem Titel „Kita-Kinder lernen anders“ auf die Gehirnentwicklung von der Geburt bis zur Einschulung ein. Eindrucksvoll führte er vor Augen, dass Kinder nur dann optimal lernen und ihre unglaublichen Potentiale ausschöpfen können, wenn sie eine enge persönliche und stabile Bindung zu ihren Bezugspersonen in der Kita haben – und dass damit die Zeit, die die Pädagoginnen und Pädagogen jedem Kind widmen können, eine ganz entscheidende Variable für den Lernerfolg ist.

Beziehungspflege bei Sekt und Häppchen
Das Pflegen persönlicher Kontakte kam auch nach dem Festakt nicht zu kurz. Zum Ausklang hatten die Gäste bei Sekt und Häppchen nicht nur Zeit für gute Gespräche und den Besuch der begleitenden Ausstellung; viele von ihnen nutzten auch die Gelegenheit, an Infotischen naturwissenschaftliche Experimente und Methoden der Sprachförderung live aus dem Kita-Alltag selbst auszuprobieren.

"Happy Birthday, Kita-Eigenbetriebe!": Die Verwaltungsratsvorsitzenden der fünf Eigenbetriebe gratulieren:

 

Archiv