Details Kitastandorte

Kindergarten

Test Zeichenanzahl

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean massa. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Integer tincidunt. Cras dapibus.

Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aenean vulputate eleifend tellus. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula.

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Aenean massa. Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim.

 

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

 

Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

 Aenean massa. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Aenean massa. Aenean massa.

 

Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

 

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.  Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.

 

Kooperationspartner

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

 
Kindergarten

Ackerstraße 60

Unsere multikulturelle Kita befindet sich in zentraler Lage im Bezirk Mitte. Ein qualifiziertes Mitarbeiterteam von 19 engagierten Erzieherinnen, Erziehern und zwei Leitungskräften betreuen 130 Kinder im Alter von acht Wochen bis zum Schuleintritt.

Dies geschieht in vier Nest- und in vier altersgemischten Elementargruppen. In der oberen Etage haben 48 Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren die Möglichkeit, in offener Arbeit selbstentdeckend zu lernen und den Tag zu gestalten. Auf zwei großen Spielplätzen, einer Terrasse und in einem Naturgarten können die Kinder Käfer beobachten, dem Wind lauschen, den Regen spüren und die Sonne genießen. Unsere Kita ist seit 2013 Konsultations-Kita für Sprache. Sprachbildung ist einer unserer Schwerpunkte.

Reflektierte, alltagsintegrierte Sprachförderung, orientiert am Berliner Bildungsprogramm und dokumentiert im Sprachlerntagebuch, sowie eine hausübergreifende Projektarbeit stellen die Säulen unserer Sprachbildungsarbeit dar.

Als einen weiteren Schwerpunkt setzen wir die Bewegungserziehung. Dabei werden wir durch die Deutsche Olympische Gesellschaft unterstützt.

Die aktive Einbeziehung der Eltern, sowie die Mitarbeit im Netzwerk mit den umliegenden Kitas und Grundschulen gehören für uns zu den Qualitätsmerkmalen unserer Einrichtung.

 

Was ist denn das?

 

Kinder lernen nach ihrem eigenen Rhythmus. Sie erfreuen sich an vielen Dingen, die uns Erwachsenen oft verborgen bleiben. Deshalb ist es uns besonders wichtig, Bedingungen zu schaffen, in denen Kinder ihrem natürlichen Interesse zum Forschen und Experimentieren nachgehen können.

 

Schau mal!

 

In unserer Einrichtung vermitteln wir Kindern Sicherheit und Geborgenheit. So sorgen wir für ein ideales Klima, in dem sie mit Freude und Neugier ihre Umwelt entdecken. Hier finden sie alle Zeit der Welt, sich lustvoll und ausdauernd ins Spiel zu versenken. Nach dem Prinzip Versuch und Irrtum können sie bei uns ihre Ideen entwickeln, sie auf Tauglichkeit überprüfen, um sie am Schluss vielleicht – zugunsten eines besseren Einfalls – wieder zu verwerfen.

 

Hallo!

 

Geborgenheit einerseits und Anregungen andererseits lassen die Kinder spüren, dass wir sie genau so mögen, wie sie sind.

Lachen schafft Vertrauen, und bei uns wird viel gelacht.

Uns ist es wichtig, dass Kinder Freude bei uns haben, selbst in Aktion zu treten und sich einbringen.

 

Kooperationspartner

  • Bildungsinitiative Bildung in Schrift und Sprache
  • Büchereien
  • Bundesinitiative Frühe Chancen
  • DeGeWo
  • Deutsches Jungendinstitut
  • Deutsche Olympische Gesellschaft
 
  • Gesundheitsamt
  • Gustav-Falcke- Grundschule
  • Haus der Kleinen Forscher
  • Jugendamt
  • Lichtburg Stiftung
  • Quartiersmanagement
  • Zahnärztlicher Dienst
 

Erzähl mir!

  

Bei uns dreht sich alles um Sprache.

Mit Interesse, Zeit und Muße hören wir einander zu, sind neugierig aufeinander und suchen das Gespräch.  Kinder haben eine unbändige Lust am Erzählen, sie wollen das gemeinsam Erlebte immer wieder von neuem und möglicherweise anders beschreiben. Denn erst beim Versuch, den richtigen Begriff für etwas zu finden, können sie sich darüber vergewissern, was sie tatsächlich gesehen und erlebt haben. Und lernen nebenbei nichts Geringeres, als die Welt in ihre eigenen Worte zu fassen. Wir bieten ihrem natürlichen Mitteilungsdrang vielfältige Anlässe und bedienen uns dabei unterschiedlicher Medien.

 

Gibt´s da noch mehr?

 

Das ganze Jahr über gestalten wir in unserer Kita gruppenübergreifend gemeinsame Kreativ-Projekte. Dabei setzen wir Themen wie „Meine Familie“ „Wohnen“ oder „Elemente“ und zahlreiche weitere um. Im Zentrum stehen dabei nicht nur Einfälle und Ideen der Kinder aus ihrem Kita-Alltag sondern auch Wünsche nach Veränderungen, die wir spontan aufgreifen.

 
Ackerstr Teamfoto 18 03 bearb

Wir freuen uns ...

 

... auf Sie und Ihre Kinder

Wir begegnen Kindern wie Eltern mit Achtung und Respekt, gehen auf ihre Wünsche und Bedürfnisse ein und haben ein ausgeprägtes Bewusstsein auch für die Rechte der Kleinsten.

Deshalb betrachten wir alle Beteiligten als ein großes Team und gestalten den Kita–Alltag gemeinsam.

 
Kindergarten

Alt-Moabit 117

In unserem Kindergarten betreuen wir Kinder im Alter von acht Monaten bis zum Schuleintritt.

Das Team besteht aus qualifizierten und engagierten Erzieherinnen und Erziehern, zwei Leitungskräften und zwei Köchinnen, die täglich für gesunde und abwechslungsreiche Kost aus hauseigener Küche sorgen.

Wir teilen unsere Erfahrungen

Wir verstehen uns als familienergänzende Einrichtung.

Deshalb ist uns eine gute und intensive Zusammenarbeit mit den Eltern genauso wichtig wie der Austausch und das Gespräch der Eltern untereinander.

Das kleine ABC der Großstadt

Die Bildung unserer Kinder hat für uns einen großen Stellenwert.

Deshalb besuchen wir nicht nur die Bücherei in der Nachbarschaft, sondern auch Ausstellungen, Theater- und Kinovorstellungen.

Denn auf unseren zahlreichen Ausflügen entdecken die Kinder ihre Heimatstadt immer wieder neu und lernen darüber hinaus, sich in Bus und Bahn und auf dem Gehweg innerhalb einer Gruppe achtsam und umsichtig zu verhalten.

Kompetente Kinder

Unser pädagogisches Konzept umfasst eine individuelle Sprachförderung, die gemeinsame Projekt-Entwicklung zu verschiedenen Themen, Feste und Feiern in unserer Kita.

Darüber hinaus vermitteln wir den Kindern das Wissen, mit unterschiedlichen Medien kompetent umzugehen.

Wir sind sportlich!

Pädagogische Schwerpunkte bei uns sind die Förderung der Bewegung und die musikalische Erziehung.

Ein- bis zweimal wöchentlich können sich unsere Kleinen bei Sport und Bewegungsspielen austoben. Zum Ausgleich bieten wir darüber hinaus noch Yoga-Übungen und Entspannung an.

Gern gehen wir auch in die nahe gelegene Schwimmhalle.

Kindergarten

Baerwaldstrasse 18

In unserem Kindergarten begleiten wir Kinder im Alter von sechs Monaten bis zum Schuleintritt.

Dabei passen wir unsere Betreuungszeiten individuell dem Bedarf der Eltern an.

Getreu unserem Motto „Ohne Eltern geht es nicht“ liegt uns eine vertrauensvolle und intensive Bildungs- und Erziehungspartnerschaft sehr am Herzen.

So tauschen wir uns in regelmäßigen Abständen über die Entwicklung der Kinder aus, informieren über unsere Rolle als Wegbegleiter und denken gemeinsam darüber nach, wie wir den (Lebens-)Weg der Kinder ebnen und gestalten können.

Aktive Eltern sind bei uns herzlich willkommen.

Wir arbeiten altersgemischt, in unterschiedlichen Gruppenkonstellationen – im Fokus immer das Wohl des Kindes.

 

Schritt für Schritt

 

Sorgfältig bereiten wir die Übergänge im Leben der Kinder vor: Den Übergang vom Elternhaus ins Nest, den Übergang vom Nest in die Altersmischung.

Und schließlich bereiten wir selbstverständlich die Vorschüler auf den Eintritt in die Schule vor – und damit auf den Sprung in das Leben jenseits des Kindergartens.

 

Sich weiterentwickeln

 

Unser Kindergarten entwickelt sich kontinuierlich weiter, dazu tragen sowohl Kinder, Eltern als auch das Team bei.

Auf dem Weg der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung hat unser Team an der dreijährigen Fortbildung „Projekt Kinderwelten“ teilgenommen.

 

Sprechen -
Verstehen - Handeln

 

Wir erkunden, untersuchen und entdecken die Welt: Wir fördern die unterschiedlichen Ausdrucksformen der Kinder; die künstlerische wie die gesprochene Sprache, aber auch das ABC der Bewegung.

Gemeinsam suchen wir nach Antworten auf naturwissenschaftliche und mathematische Fragen.

 

Gemeinsam mit uns

 

Unser pädagogisches Konzept orientiert sich am Situationsansatz.

Wir nehmen wahr, was die Kinder beschäftigt, gehen auf diese Themen ein und begeben uns zusammen auf Entdeckungsreise – auch in die nahe und ferne Umgebung.

Deshalb ist auch die Projektarbeit ein elementarer Bestandteil unserer Arbeit.

 

Schwerpunkte setzen

die zu uns und zu unseren Zielen passen:

  • Zwei Fachkräfte erhielten nach einjähriger Weiterbildung das Zertifikat: „Frühkindliche pädagogische Bildung für Kinder unter 2“
  • Entdecken, Forschen und Experimentieren: Mitglied im Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“
 
  • Der Übergang in die Grundschule: „Ponte – der sanfte Übergang von Kita zur Schule“
  • Umgang mit Konflikten: „Faustlos - Gewaltprävention durch Empathie“
 

Lecker!

 

Für das Wohlergehen der Kinder wird das Mittagessen vor Ort frisch zubereitet.

 

Gute Orte für Kinder

 

Unsere Räume bieten den Kindern unzählige Möglichkeiten zur Entfaltung.

Der Bewegungsraum und der großzügige Garten laden zum Spielen und Toben ein

 

Sich kennen
– sich äußern

 

Für uns ist die interkulturelle Erziehung und der vorurteilsbewusste Umgang: Selbstbestimmung und freie Meinungsäußerung, die Akzeptanz von Gleichheit und Unterschiedlichkeit, der bewusste Blick auf Einseitigkeiten und Ungerechtigkeiten.

Das bestimmt unser Miteinander.

 
Kindergarten

Bänschstrasse 76/78

Unsere Kita wurde im April 1976 eröffnet und in den Jahren 2005 bis 2006 saniert.

Die Innenarchitektur gestattet Eltern und Gästen Einblick in den Kitaalltag der 210 betreuten Kinder, ohne den Tagesablauf zu stören. Ein gemeinsam genutzter Turnraum und eine Kinderküche bereichern die pädagogischen Angebote. Die flexible Nutzung der anderen Räume ist durch Verbindungstüren möglich.

Das Konzept der Kita basiert auf dem Berliner Bildungsprogramm und wird intern und extern evaluiert. Die Gestaltung der Kita und des Tages soll den größtmöglichen, selbstbestimmten Rahmen zur Entwicklung der Kinder bieten. Aktuell beschäftigen uns Fragen zur Inklusion und den Partizipationsmöglichkeiten aller Kinder im Haus.

Die Mitwirkung der Eltern ist durch die Möglichkeit von Besuchen in der Kita vor der Aufnahme des Kindes, eine intensive Eingewöhnungszeit der Kinder in Begleitung der Bezugspersonen, Hospitationsmöglichkeiten während der Betreuungszeit, dem Angebot von Entwicklungsgesprächen und der Möglichkeit sich in "Elterngremien" zu engagieren, gewährleistet.

Die Anzahl des pädagogischen Personals richtet sich nach der Berliner Personalverordnung für Kindertagesstätten.
Die Küche kocht täglich, frisch vor Ort. Individuelle Vereinbarungen zur Ernährung Ihres Kindes sind möglich.

 

Forschergeist

 

Kinder werden "lernbegierige Forscher" in der Kita, wenn sie Eigenverantwortung entwickeln können, sich solidarisch in die Gemeinschaft einbringen dürfen und ihre Welt mit anderen verantwortlich mitgestalten können.

Dazu brauchen sie Eltern und Pädagogen die vertrauensvoll zusammenarbeiten, verlässliche Beziehungen in der Kita und eine Umgebung die das körperliche und seelische Wohlbefinden garantiert.

 

Der rote Faden im Konzept

 

Kinder wollen vieles lernen. Manches müssen sie lernen, um später gut ihren Weg durchs Leben gehen zu können. Dabei lassen wir ihnen immer die Zeit, die sie individuell brauchen, denn:

Wenn ich nur darf, wenn ich soll,
aber nie kann, wenn ich will,
dann kann ich auch nicht, wenn ich muss!
Wenn ich aber darf, wenn ich will,
dann mag ich auch, wenn ich soll
und dann kann ich auch, wenn ich muss.

 

Garten

 

Unser großer Garten mitten in der Berliner Innenstadt ist eine Oase für alle Kinder. In seinem Mittelpunkt stehen die Elemente Wasser und Erde. Hier können Kinder jeden Alters ihrem Bedürfnis nach ausgiebiger Bewegung  nachkommen. Spielgeräte und Buddelkästen werden durch eine Wasserpumpe und eine Anlage mit Wasserfontänen ergänzt. Es steht ein Fußballplatz zur Verfügung, und wer mag, kann sogar selbst Gärtnern und die Tomaten und Johannisbeeren frisch vom Strauch naschen.

 

Umdenken erwünscht!

 

Wenn Kinder unsere Kita betreten, dann wissen sie: Hier kann ich mich ausprobieren, Neues versuchen, experimentieren. Die Freiräume und Materialien, die sie dafür brauchen, stellen wir ihnen zur Verfügung.

Wir  respektieren ihre subjektive Wahrnehmung der Welt und wie sie diese ausdrücken, und versuchen nicht, sie aus unserer Erwachsenensicht zu verändern.

Bei uns können sich Kinder ganz selbstverständlich an der Gestaltung des gesamten Kita-Alltags beteiligen. Sie treffen den ganzen Tag über eigene Entscheidungen und lernen dabei,  Verantwortung für sich und für Andere zu übernehmen. Sie haben die Freiheit, sich mit den Themen, Fragen oder  Gegenständen zu beschäftigen, die sie gerade interessieren, und dabei ihrem ganz eigenen Rhythmus zu folgen.

Und immer lassen wir sie spüren: Wir vertrauen euch – und wir trauen euch etwas zu!

 

Hier fühlen wir uns wohl

 

Die Kinder haben vielfältige Möglichkeiten sich auszuprobieren, sich zurückzuziehen und soziale Kontakte zu knüpfen.

 

unterschiedlichkeit ist selbstverständlich

 

Das einzige, was bei uns "normal" ist, ist, dass alle Menschen unterschiedlich sind.

In unserer Kita können sich alle Kinder zugehörig fühlen und haben die gleichen Möglichkeiten zur Teilhabe.

 

spiel ist keine spielerei

 

Das Spielen von Kindern hat nichts mit zufälliger Freizeitgestaltung zu tun. Spielen ist quasi der Hauptberuf jedes Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse, Beobachtungen und Erlebnisse im Wortsinn zu be-greifen. Nicht durch Förderprogramme oder Trainings, sondern mit Hilfe der Vielfalt des Spiels.

Spieleforscher wissen, dass Kinder bis zum 7. Geburtstag rund 15.000h spielen. Wir geben ihnen dafür die nötige Zeit.

 
Kindergarten

Cuvrystrasse 26 A/
Oppelner Strasse 21
Eine Kita - zwei Standorte

In unseren zwei Einrichtungen betreuen wir 150 Kinder ab dem zweiten Lebensmonat. Um den unterschiedlichen Persönlichkeiten der Kinder gerecht zu werden, bieten wir altershomogene und altersgemischte Gruppen an.

In der Kita Cuvrystraße werden Kinder mit erhöhtem Förderbedarf in drei Integrationsgruppen von jeweils zwei Erzieherinnen begleitet.

Unsere Arbeit beruht auf dem Ansatz der vorurteilsbewussten Erziehung und Bildung. Das bedeutet nicht zuletzt die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern in verschiedenen Gremien – vom Kita-Ausschuss über das Eltern-Café bis hin zum individuellen Entwicklungsgespräch.

Die freundlich wirkenden, großzügigen Räume im Haus – insbesondere die Turnhalle und das Gartengelände – laden zum Spielen und Sich-Erproben ein.

In unserer hauseigenen Küche wird gesund und ausgewogen gekocht. Dabei legen wir großen Wert auf frische Bioprodukte und Fleisch aus artgerechter Haltung.

 

Musikalische Früherziehung

 

„Mit Musik geht alles besser“ – dieses Motto hat sich auch in unserem Kindergarten bewahrheitet. Ob es um Emotionen, Gemeinschaftsgefühl und Lebensfreude geht oder um taktile Fähigkeiten und Sprache: schon sehr früh unterstützt die musikalische Früherziehung die umfassende Entwicklung der Kinder.

Neben dem täglichen Morgenkreis mit musikalischen Elementen, besucht einmal die Woche eine Musikpädagogin die Gruppen, die mit den Kindern das musikalische Repertoire erweitert.

 

Experimente

 

„Das Erstaunen ist der Beginn der Naturwissenschaft.“ (Zitat von Aristoteles)

In den Gruppen stehen den Kindern je nach Entwicklungsstand unterschiedlich ausgestattete Experimentierkästen zum eigenen Erkunden zur freien Verfügung. Die Kita nimmt am „Haus der kleinen Forscher“ teil. Eine Reihe von Vorschulkindern besucht die Lernwerkstatt der Schule.

 

Projektarbeit

 

Wir beobachten, dass Kinder Phasen haben, in denen sie sich intensiv mit bestimmten Themen und Gegenständen befassen,  sich diese spielerisch aneignen und  erforschen. Deshalb haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht, unseren Bildungsauftrag mit ihren Lernthemen zu verflechten (situativer Ansatz), in dem wir Methoden der Projektarbeit anwenden und das „echte“ Leben zum Gegenstand des Lernens machen.

 

Kooperationspartner

Aufgrund unserer besonderen sozialräumlichen Lage halten wir eine ausgeprägte Netzwerkarbeit und gemeinsame Projekte mit etablierten Einrichtungen aus unserem Umfeld für unverzichtbar.

Im Bildungsnetzwerk „Wrangelkiez macht Schule“ engagieren wir uns unter anderem für einen gelungenen Übergang zur Schule.

 

In diesem Zusammenhang arbeiten wir eng mit den folgenden Einrichtungen zusammen:

  • Fichtelgebirge Grundschule
  • Stadtteilbibliothek „Else Ury“
  • Mehrgenerationenhaus
  • Volkshochschule (Deutschkurs für Eltern)
  • Bundesprogramm „Frühe Chancen“
  • Lesepatenschaften
 

Sprachförderung

 

Sprache ist mehr als das gesprochene Wort. Sprachförderung gehört bei uns zum Kita-Alltag. Um mit den Kindern erste Schritte in die spannende Welt der Sprache zu unternehmen, singen wir Lieder, schauen uns gemeinsam Bilderbücher an, lernen Reime, üben Finger-, Abzähl- und Tanzspiele ein und fordern einander auch regelmäßig mit Sprachlernspielen heraus.

Mit der Einführung des Bundesprogramms „Frühe Chancen“, einer Initiative zur Förderung der Sprachentwicklung an Kitas stellen wir uns Tag für Tag dem Anspruch, die Sprachförderung in den Kita-Alltag intensiver einzubetten und können uns dabei auch auf eine zusätzliche Förderkraft verlassen. Den Eltern bietet sie Info-Veranstaltungen und individuelle Beratungen rund um den Spracherwerb ihrer Kinder an. Durch ihren fachlichen input hat sich das Team noch differenzierter mit dem Thema auseinandergesetzt.

 
Kindergarten

Deutsch-Französischer
Kindergarten

Am Rande des Parks Rehberge liegt der Deutsch-Französische Kindergarten: eine grüne Oase im Bezirk Wedding/Mitte.

In unserem Haus sprechen wir selbstverständlich Deutsch und Französisch, so wie die Kinder es von Zuhause aus gewöhnt sind.

Wir kommen hier alle aus unterschiedlichen Ländern, schätzen die kulturelle Vielfalt im Team und in den Familien und legen damit einen Grundstein für die bikulturelle Identität der Kinder. Bei uns fließen französische und deutsche Erziehungskonzepte zusammen, das macht die Besonderheit, das Profil unseres Kindergartens aus.

Seit vielen Jahren bieten wir Kindern hier einen Ort, an dem sie nicht nur lernen und wachsen sondern auch erste Freundschaften knüpfen können. In altersgleichen Gruppen begleiten die ErzieherInnen – deutsche und französische MuttersprachlerInnen – individuelle Entwicklungsprozesse der Kinder im Team und bereiten sie im Zuge einer mehrjährigen Sprach- und Kompetenzentwicklung umfassend auf den schulischen Alltag vor.

Viele unserer Kita-Kinder besuchen im Anschluss gemeinsam die deutsch-französischen Europa-Schulen.

 

Mit 2 Sprachen
aufwachsen

 

In unserem Kindergarten erwerben die Kinder  beide Sprachen ihrer Eltern natürlich und gleichzeitig -  nach dem Immersionsprinzip.

Die Begeisterung der Kinder, die wir seit vielen Jahren täglich erleben, bestärkt uns auf diesem Weg der frühen sprachlichen Bildung und wir betrachten sie als große Chance für die Zukunft Europas.

Die Öffnung für frankophone Familien aus Europa und anderen Kontinenten ist untrennbar verknüpft mit unserer wertschätzenden Haltung zur interkulturellen Pädagogik.

 

Erste Schritte wagen

 

Mit feinfühliger Aufmerksamkeit gestalten die ErzieherInnen die Eingewöhnung.In dieser Zeit ist der intensive Austausch  zwischen den Eltern und ihnen die Basis für eine langfristige, vertrauensvolle Erziehungs- und Bildungspartnerschaft.

 

Gemeinsam groß werden

 

Kinder erleben stetig, wie sich ihre Fähigkeiten erweitern. Individuelle Lernprozesse, beruhen auch immer auf Eigeninitiative, unser Kindergartenalltag lässt genau dafür ausreichend Raum.

In der Gemeinschaft lernen die Kinder Regeln und Absprachen auszuhandeln – und einzuhalten.

 

Haus und Garten

 

Bewegung macht Spaß! Weitläufige Räume, ein 5.000m² großer Garten und unsere Turnhalle bieten drinnen und draußen viel Platz zum Spielen. Hier beginnt die Begegnung mit der Natur unmittelbar vor der eigenen Gruppen-Tür.

Frisch zubereitete Mahlzeiten unseres einfallsreichen Kochs runden das Wohlbefinden der Kinder ab. In unserem Haus werden sie zu kleinen Gourmets.

 

Die Welt entdecken

 

Die Neugier von Kindern ist grenzenlos. Die Themen, die sie interessieren werden von unseren ErzieherInnen begeistert aufgegriffen und in zahlreichen Projekten unter den  verschiedenen Aspekten der Bildungsbereiche, wie Naturwissenschaften, Sprache, Kunst, Musik... intensiv erlebt.

 
DFK Teamfoto bearb

Unser Team

 

Wir sind ein erprobtes Team, das sich immer wieder für die Weiterentwicklung des Konzeptes begeistert.

Zahlreiche Fortbildungen: Mathematik, Musik, Kinderschutz, Pikler-Pädagogik, Haus der kl. Forscher, Kinder U3, geben dazu neue Impulse.

 

Kooperationspartner

  • Förderverein Deutsch-Französischer Kindergarten e.V.
    www.pour-nos-enfants.eu
  • Deutsch-Französisches Jugendwerk
    www.dfjw.org
  • Musik in Französisch (Cécile L´Épée und Annabelle Rousseau)
 
 
Kindergarten

Edinburger Strasse 38

(wegen Umbaus z.Z. am Standort Kita Rehberge)

Unsere Kita liegt mitten im grünen Schillerpark und hat ein sehr schönes und großes eigenes Außengelände zu bieten. Wir sind mit den Kindern täglich an der frischen Luft.

Sie haben viel Platz zum Spielen, Bauen und ausgiebigen Herumtollen und erleben dabei, wie sich die Natur im Laufe des Jahres verändert.

Unser pädagogisches Angebot ist teils für altershomogene teils für altersgemischte Gruppen ausgerichtet.

 

Alltagsintegrierte, ganzheitliche Sprachbildung

 

Besondere Bedeutung hat für uns die Sprachbildung. Eine Sprachexpertin unterstützt uns bei der alltagsintegrierten, ganzheitlichen Sprachbildung nach den Prinzipien von KuS (Kinder und Sprache, Berlin). Sie hat in unserer Kita die interaktive Bilderbuchbetrachtung der so genannten "Language Route" eingeführt.

 

Kleine Forscher

 

Wir bieten den Kindern die Gelegenheit, als Forscher und Entdecker auf die Welt zu schauen. Einfache naturwissenschaftliche Experimente sind fester Bestandteil in unserem pädagogischen Alltag. Einmal im Jahr findet der "Tag der Kleinen Forscher" statt.
Zwei unserer Erzieherinnen nehmen regelmäßig an den Fortbildungen  der Stiftung "Haus der Kleinen Forscher" teil.

 

Bildung und Erziehung

 

Wir legen großen Wert auf das Gleichgewicht zwischen pädagogischer Anregung und vom Kind ausgehender Bildung.

Die Kinder sollen sich im Rahmen ihrer Fähigkeiten und Interessen zu starken und selbstbewussten Persönlich­keiten entwickeln. Sie sind stolz darauf, wenn sie im Alltag und im Spiel selbstgestellte Aufgaben alleine bewältigen können – wir begleiten sie dabei.

 

Kooperationspartner

  • Gottfried-Röhl-Grundschule
  • Kultureller Bildungsverbund Parkviertel
  • Schiller-Bibliothek
 

Kooperationspartner

 
 
 

Medienpädagogik

 

Bei uns lernen die Kinder den bewussten und kompetenten Umgang mit neuen Medien. Sie sind an der Entstehung von digitalen Fotos, Videos und Texten beteiligt. Auf diese Weise dokumentieren wir nicht nur unseren Alltag mit allen seinen Höhepunkten, sondern geben den Kindern auch immer wieder die Gelegenheit, sich daran zu erinnern und davon zu erzählen.

 
Kindergarten

Emdener Strasse 11 - 13

In unserer integrativen und bewegungsorientierten Einrichtung werden täglich bis zu 220 Kinder im Alter von acht Wochen bis zur Einschulung liebevoll betreut und gefördert.

Auf Grund der Vielfal, die Kinder kommen aus über 20 Nationen, spielt die alltagsintegrierte Sprachförderung im gesamten Tagesablauf eine wichtige Rolle. Die Kinder erleben den Kita-Alltag in altershomogenen und altersgemischten Gruppen.

Um vielfältig und nachhaltig zu wirken, organisieren wir unsere Arbeit überwiegend in Projekten und gruppenübergreifend.

In unserer gut ausgestatteten Küche wird täglich ein gesundes Mittagessen für die Kinder zubereitet.

 

Sport

 

Das besondere Profil unserer Einrichtung ist der Sport. Unsere vielfältigen Bewegungsangebote, machen dies deutlich.

In unseren zwei Sporträumen und auf dem großzügigen Gartengelände laden gut ausgebildete Sporterzieher/Innen die Kindern dazu ein, sich körperlich auszutoben und sportlich zu erproben.

 

Haus der kleinen Forscher

 

Seit 2012 sind wir eine zertifizierte Kita im Netzwerk "Haus der kleinen Forscher".

Unser Raum- und Materialangebot ermöglicht es den Kindern, erste naturwissenschaftliche und mathematische Erfahrungen zu machen. Mit all ihren Sinnen können sie dabei ihre Umwelt  erforschen und sie sich durch Experimente erschließen – frei nach dem situationsorientierten Ansatz.

Unsere pädagogische Arbeit wird durch den Moabiter Bildungsverbund mit vielen Möglichkeiten und Angeboten unterstützt.

 
 
 

Spaß, Entspannung, Bewegung

 

Kinder-Yoga mit Spiel und Spaß fördert Koordination und Konzentration, beruhigt den Geist und lässt Achtsamkeit und Anerkennung in der Kindergruppe erleben.

 

… einige unserer Wegbegleiter

 
  • "Haus der Kleinen Forscher"
  • "Frühe Chancen" - ein Projekt der Bundesregierung
  • Deutsche Olympische Gesellschaft
  • Bildungsverbund Moabit z.B. Ottopark , Carl-Bolle-Grundschule, Schulgarten
  • Lesepaten, Bürgernetzwerk Bildung
 

Integrative Arbeit

 

In unseren vier Integrationsgruppen werden Kinder mit erhöhtem, bzw. wesentlich erhöhtem Förderbedarf gemeinsam mit anderen Kindern von kompetenten Integrationserzieher/Innen unterstützt. Dabei bildet der vorurteilsbewusste Umgang die Grundlage unserer Arbeit.

 
Kindergarten

Exerzierstrasse 32 a

Unser Haus liegt verkehrsgünstig in einer ruhigen, grünen Oase im Bezirk Mitte, Ortsteil Wedding. Die Familien, deren Kinder unsere Einrichtung besuchen, spiegeln die multikulturelle Vielfalt unseres Umfeldes wider.

Deshalb ist die interkulturell ausgerichtete Pädagogik ein Grundstein unserer täglichen Arbeit.

Unsere zehn lichtdurchfluteten Gruppenräume sowie der Sportraum, der Sprachspiel- und der Bewegungsraum haben wir liebevoll mit Möbeln und Spielmaterialien ausgestattet, die eigens auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind.

Vorschule ist vor der Schule

Wir arbeiten sowohl in Nestgruppen als auch in altersgemischten, teiloffenen Gruppen, in der die Kinder voneinander lernen und die Geborgenheit der Gruppe genießen können. Ein Jahr vor der Einschulung werden die Kinder in einer altershomogenen Gruppe zusammengeführt, in der sie besondere Förderung erhalten.

 

Schwerpunkt: Sprachförderung

 

Im Rahmen eines Sprachcurriculums planen und führen wir gruppenübergreifende und altersentsprechende Projekte durch, bei denen der Basiswortschatz gefestigt und ständig erweitert wird. Lernen geschieht in einer vertrauensvollen Atmosphäre, auf die wir ebenso großen Wert legen wie auf eine die Sprache anregende Raumgestaltung, Bewegungsangebote, gutes Spielmaterial und den Umgang mit ausgewählten Bilderbüchern.

Seit 2011 nehmen wir am bundesweiten Projekt „Frühe Chancen“ teil und seit 2013 am Projekt „Mitsprache“. Unterstützt werden wir durch eine Sprachförderkraft, die eigens für die alltagsintegrierte Sprachförderung eingestellt wurde.

 

Starke Mütter!

 

Auf eine enge Partnerschaft zwischen Erziehern und Eltern legen wir großen Wert. Deshalb organisieren wir regelmäßig Elternabende, bieten Entwicklungsgespräche an und planen unsere Projekte und Feiern gemeinsam.

 

Luft bewegt

 

Bildnerisches Gestalten, Experimentieren und Werken sind sehr beliebt in unserem Kindergartenalltag. Sie fördern die Fantasie, den Entdeckergeist und die Feinmotorik, aber auch unsere Ausdauer und andere ungeahnte Fähigkeiten.

 

Was Kinder sehen

 

Der Garten, eingerahmt von bunten Sträuchern und jungen Bäumen, mit seinen zwei Sandflächen und unterschiedlichen Spielgeräten, macht Lust auf ruhige Beschäftigung, aber auch aufs Toben.

Unmittelbar daneben befindet sich ein öffentlicher Spielplatz mit einer großen Wiese, die zu Ball- und Bewegungsspielen verlockt.

 

Schau mal

 

Das Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes. Im Spiel lernt es sich und seine Umwelt kennen. Bei uns steht es ihm frei, womit, mit wem und wie lange es spielt. Möglich wird das durch unsere teiloffene Arbeit, was bedeutet, dass die Kinder unter verschiedenen Räumen und Spielpartnern bzw. Erzieherinnen wählen können.

 

Zusammen die Welt erleben

 

Während Strukturen und Rituale Orientierung geben, feiern wir auch sehr gerne Feste und freuen uns auf Ausflüge, Theater-, Kino- und Museumsbesuche, die als einmalige Kindergarten-Erlebnisse die Gemeinschaft stärken.

 

Kinder in Bewegung

 

In unserer pädagogisch-methodischen Arbeit verfolgen wir den ganzheitlichen Ansatz des Lernens in Erfahrungszusammenhängen auf Grundlage des „Berliner Bildungsprogramms“ – mit kontinuierlichen Angeboten in den Bereichen Musik, Mathematik und Medienbildung.

Durch Gruppenarbeit und individuelle Zuwendung begleiten wir die Kinder liebevoll in der Entwicklung ihrer Ich-, Sozial-, Sach- und Lernkompetenzen.

 

Kooperationspartner

  • Gesundbrunnen Grundschule
  • Sprachlernwerkstatt
  • Gartenschule
  • Netzwerkgruppe Gesundbrunnen
  • Projekt „Frühe Chancen“
  • Stiftung Fairchance „MITsprache“
  • „Haus der kleinen Forscher“

Kindergarten Fehrbelliner Str. 51

Unsere Kita befindet sich im Bezirk Mitte, im historischen Stadtkern von Alt-Mitte. Derzeit spielen und lernen bei uns 60 Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt. Sie werden von sieben qualifizierten und engagierten Pädagoginnen und einer Küchenkraft liebevoll betreut.

Als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit dient uns das Berliner Bildungsprogramm. Da ein aktives Menschenbild unsere Wahrnehmung der Kinder und unser Verhalten ihnen gegenüber prägt, sehen wir im Unterbreiten vielfältiger Angebote einen wichtigen Teil unseres täglichen Tuns. Ob im zusätzlichen Englischkurs ab drei Jahren oder bei einem Besuch au dem Ökobauernhof Garzau – wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der kleinen Persönlichkeiten zu stärken und auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen.

Wir fördern die Kinder nicht nur gezielt im Spracherwerb, z. B. durch Verwendung von Sprachlerntagebüchern und unterstützen ihre natürliche Bewegungsliebe durch zusätzliche Angebote wie Wassergewöhnung, Schwimmkurse im nahegelegenen Stadtbad Mitte und Sport- und Bewegungsspielen mit Musik.

Gartenansichtkinderbeschaeftigung

GruppenraumGarten

kita_team

Kindergarten

Fredersdorfer Strasse 6

Wir orientieren uns am Berliner Bildungsprogramm und betrachten uns als BegleiterInnen der uns anvertrauten Kinder. Gemeinsam entdecken wir Neues, gehen auf Interessen ein, greifen Fragen und Bedürfnisse auf und bieten Raum, eigene Erfahrungen zu machen. All das tun wir in altersgemischten Gruppen und auch gruppenübergreifend.

Auch die Eltern fühlen sich wohl

 

Unseren Kindergarten verstehen wir als Ort des Miteinanders. Wir pflegen den partnerschaftlichen Umgang mit den Eltern und Großeltern und fühlen uns mit den Menschen unserer Umgebung eng verbunden.

 

Begegnungen außerhalb

 

Großen Wert legen wir auf entwicklungsfördernde kindgerechte Projekte, die wir als das tragende Element unserer pädagogischen Arbeit betrachten.

Zur großen Freude der Kinder und Erwachsenen  stellen wir alles, was wir uns erarbeitet haben, von Produktion bis hin zu Dokumentationen, in unseren Räumen aus.

 

Ich bin ich und erkenne mich

 

Unsere Räume sind hell und freundlich und bieten durch ihre individuelle Gestaltung viele Möglichkeiten für Rollenspiele, aber auch zum Rückzug in Kuschelecken. Jeder, der möchte, hat die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Techniken im Umgang mit Spiel-, Bau- und Bastelmaterialien vertraut zu machen. Außerdem verfügen wir im Haus über ein Atelier und einen Sportraum, zusätzliche Orte, die die Kinder gerne und regelmäßig aufsuchen.

 

Unser Garten lädt zum Forschen, Träumen… ein

 

Abgerundet wird der Gesamteindruck von unserem großen, individuell gestalteten Garten, der zum Entdecken und Erobern einlädt. In eigener Regie pflegen die Kinder dort einen abgeteilten Kräuter- und Gemüsegarten.

Durch diesen engen Kontakt zur Natur können wir Kindern auch Themen wie Klimawandel oder nachhaltigen Anbau anhand konkreter Vorgänge im Garten, also am lebenden Objekt, anschaulich machen.

Zudem bietet unsere hauseigene Küche eine gesunde, abwechslungsreiche Mischkost. Kindern, die kein Schweinefleisch essen, stehen alternative Angebote zur Auswahl.

 

Forschen im Alltag

 

Ein besonderer pädagogischer Schwerpunkt unserer Kita ist das Forschen und Experimentieren. So untersuchen wir naturwissenschaftliche Phänomene der Luft, des Wassers und in anderer Elemente. Das geschieht spielerisch im Alltag oder auch innerhalb kleiner angeleiteter Experimente. Begleitet werden wir dabei vom Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“.

Seit September 2008 sind wir als ein „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet worden. Diesen Titel konnten wir bereits zweimal verteidigen.

 

Unser Nestgeschehen

 

Die Geborgenheit in unserem Nestbereich lädt zum “Miteinander von Beginn an” ein. Viele Anregungen bieten unseren Jüngsten Möglichkeiten zum Spielen und Entdecken.

 
 Team Fredersdorfer 674x332  
 
Kindergarten

Freienwalder StrASSE 19 c

Unser multikultureller Kindergarten liegt im Soldiner Kiez, in ruhiger Lage mitten in einem großen Naturgarten.

Die liebevolle und kreative Atmosphäre in unserem Haus führt zu einem respektvollen und wertschätzenden Miteinander.

Die Mitbestimmung und Mitarbeit der Eltern liegt uns sehr am Herzen. Wir bieten deshalb zusätzlich zu einer behutsamen Eingewöhnung auch regelmäßige Entwicklungsgespräche und Beratungen an.

 

Kreativ Sein

 

Ob durch Kunst, Sport oder musikalische Früherziehung:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Kinder in allen Bereichen des Lebens zu begleiten und kontinuierlich zu fördern. Demzufolge wollen wir, auch altersübergreifend, gemeinsam lernen und spielen.

 

Bewegte Kinder

 

Angebote, die die Kinder interessieren, lassen sie die Welt begreifen, erfassen und erobern. Die Auswahl der angebotenen Themen ist situationsorientiert und knüpft an die Lebenswelt der Kinder an.

Jährlich bieten wir eine Projektwoche rund um Umwelt und Gesundheit an, bei der wir auch der Bewegung einen hohen Stellenwert beimessen.

 

Über Bilder sprechen

 

Wir ergreifen jede Gelegenheit, um mit den Kindern ins Gespräch zu kommen.

Unsere Sprachförderkraft unterstützt uns bei dieser alltagsintegrierten Bildung.

 

Der offene Mittwoch

 

Die Gestaltung unserer Räume istauf die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet.

Gruppenübergreifend können sie sich für einen Raum ihrer Wahl entscheiden, je nachdem, an welchem Projekt sie teilhaben möchten.

 

Gartenimpressionen

 

Gemeinsam lernen die Kinder sich in der Natur achtsam zu bewegen, sie zu hegen und pflegen. Wir sind inspiriert vom Projekt „Grün macht Schule“ und deshalb aktive Mitgestalter des zusätzlichen Raumes Garten.

Naturbelassene Spielecken und Rückzugsoasen werden in Zusammenarbeit mit Eltern, Kindern und uns stets weiterentwickelt.

Wir geben den Kindern dadurch vielfältige Möglichkeiten des täglichen Entdeckens, Verstehens und Erlebens.

 

Kooperationspartner

  • Büchereien
  • Jugendverkehrsschule Mitte
  • Fabrik Osloer Str.
  • Kindermuseum Labyrinth
  • Quartiersmanagement Soldiner Str.
  • Medienwerkstatt Prinzenallee
Kindergarten

Fürstenberger Strasse 4

Im August 2011 wurde unser Kindergarten nach einem Umbau und einer Erweiterung für 180 Kinder wiedereröffnet.

In der Krippe im Erdgeschoss betreuen wir 60 Kinder im Alter von zwei Monaten bis zu zweieinhalb Jahren – in Räumen mit direktem Zugang zum Garten.

Der Kindergarten für die Älteren ist in zwei Bereiche mit je 60 Kindern unterteilt.

Verschiedene Räume beherbergen unter anderem ein Atelier, ein Kinderrestaurant, eine zentrale Garderobe und Räume für das Bauen, Ruhen, für Rollenspiele und Bewegung.

Die drei Spielterrassen ergänzen den großen Garten.

 

Wir achten und
fördern Ihr Kind!

 

Wir nehmen jedes Kind in seiner Individualität wahr, gehen auf seine Vorlieben und Wünsche ein und fördern seine Potentiale.

 
 
 

Bei uns haben die Kinder die Wahl

 

Bei uns kann jedes Kind selbst entscheiden, an welchem Ort es sich aufhalten will und mit welcher Erzieherin es gerne zusammen sein und wo es spielen möchte.

Dabei wählt es je nach Interesse unter verschiedenen Themen-Räumen aus, die zur intensiven Beschäftigung und zu spielerischen Lernprozessen anregen.

Mit Ausnahme des Restaurants sind alle Räume frei von Tischen und Stühlen, so dass die Kinder mehr Platz zum Spielen und Entdecken haben.

 
 
 

Wir bewohnen ein Energiesparhaus

 

Der Kindergarten wird mit Erdwärme über die Fußbodenheizung beheizt, nutzt Regenwasser und Wärmerückgewinnung.

Bei uns können die Kinder hautnah erfahren, was umweltbewusstes Bauen und Energiemanagement für ihren Alltag bedeutet.

 

Wir lieben
Individualisten

 

Unser pädagogischer Ansatz ist die offene Arbeit. Diese Arbeitsweise bietet jedem Kind vielfältige persönliche Entwicklungsräume und eigene Entfaltungsmöglichkeiten.

Die offene Arbeit ist nicht Freiheit und Beliebigkeit, sondern spiegelt vielmehr den Anspruch wider, auf die Bedürfnisse von jedem Einzelnen in einer kindgemäßen Umgebung einzugehen.

 
Kindergarten

Gartenstrasse 107

Für einen behutsamen Übergang in den Kindergarten gewöhnen wir die Kinder nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“ ein: das bedeutet individuell und nach den Bedürfnissen der Kinder, die den Rhythmus bestimmen.

Zum Wohle des Kindes bereitet sich die pädagogische Fachkraft, die künftig Bindungsperson sein wird, auf den Eingewöhnungsprozess vor, in dem sie den intensiven Austausch mit den Eltern sucht.

 

Erziehungs-
partnerschaft

 

Regelmäßig beobachten wir die Kinder und dokumentieren, was wir von ihnen sehen und hören, wie wir sie erleben.

Diese Protokolle in Bild und Schrift bilden die Basis für einen partnerschaftlichen Austausch mit den Eltern.

 

Wir entdecken die Welt

 

In unserer Bildungseinrichtung können die Kinder auf drei Etagen spielen, toben und lernen.

Die Jüngsten starten in unserem Nest in kleinen geschützten Bereichen, die zum Endecken einladen.

Die älteren Kinder werden in zwei weiteren Bereichen altersgemischt beim Erkunden und Erleben durch die pädagogischen Fachkräfte begleitet. Hierbei stehen ihnen vielfältig gestaltete Räume und Angebote zur Verfügung, die sie anregen und herausfordern und in denen sie ihre Kompetenzen einbringen und erweitern.

 

Sprache bei uns…

 

Für die Sprachentwicklung der Kinder wollen wir:

  • Sprache als Mittel der Verständigung erfahrbar machen
  • die Freude am Kommunizieren wecken
  • mit Fingerspielen, Büchern, Rollenspielen und Theaterbesuchen uns sprachanregend verhalten
  • Lesepaten einladen
  • das Sprachlerntagebuch führen
  • die hauseigene Bibliothek regelmäßig nutzen
 

Rundum Bewegung

 

Unseren 2500 Quadratmeter großen Garten nutzen wir zum Spielen Toben, Verstecken, Entdecken, Sich-Ausprobieren und Beobachten.

Im Haus steht auf drei Etagen jeweils ein Bewegungsraum zur Verfügung, in dem die Kinder ihren Bewegungsdrang eigenständig mit verschiedenen Materialien ausleben können.

 

Musik im Alltag

 

Das erleben die Kinder bei uns:

  • singen und Musizieren im Tagesablauf
  • musikalische Früherziehung
  • wöchentlicher Besuch eines Musiklehrers mit den Schwerpunkten: Rhythmus und Tanz, Melodien hören und singen, Spracherfahrungen mit Liedern und Texten, Gehörbildung und Instrumentenkunde
 
Gartenstr Teamfoto 2019
Kindergarten

Ghanastrasse 13

Unsere Einrichtung liegt in einer Wohnsiedlung direkt am Volkspark Rehberge, in Nachbarschaft zu einer Schrebergarten-Kolonie und dem Schul-Umwelt-Zentrum Mitte. Wir bieten Kindern in drei altersgemischten Krippengruppen und in drei Gruppen für Drei- bis Sechsjährige einen abwechslungsreichen Alltag.

Jeden Tag wird in der hauseigenen Küche ein frisches Mittagessen zubereitet. Viel Obst und Gemüse gehören zum täglichen Angebot. Wir verzichten weitgehend auf Süßigkeiten. Damit die Kinder genug trinken, stehen Wasser, Fruchtschorle oder Tee immer zur Verfügung.

Für eine gute Entwicklung der Kinder liegt uns eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern sehr am Herzen. Deshalb bieten wir neben dem täglichen Austausch auch regelmäßig Elternabende, Elterngespräche und Elternsprechstunden an und informieren über die Gremienarbeit der Kita, des Trägers und des Bezirks.

 

Gemeinsam lernen

 

Gemeinsames Lernen heißt für uns: Kreativität entwickeln, miteinander spielen, sich gegenseitig helfen, forschen und experimentieren, pflanzen und ernten.

Es bedeutet auch planen und ausführen, für sich selbst entscheiden, sich mit anderen Kindern absprechen, vertrauen und entspannen; kurzum: Miteinander glücklich sein.

 

Sand, Wasser, Matsch

 

Erfahren, Ertasten, Erleben der Natur – und das bei jedem Wetter!

Neugierig entdecken die Kinder ihren Garten: Sie sammeln Äste, Blumen, Blätter, Steine und Insekten und schauen sich alles mit den Werkzeugen und Materialien aus unserer Forscherkiste noch genauer an.

 

Natur leben
und erleben

 

Die Wege aus unserem Garten führen direkt zur Gartenarbeitsschule, in eine Gartenkolonie und in den Volkspark Rehberge – Natur pur!

Wir unternehmen Ausflüge in den Wald und haben eine Patenschaft mit der Gartenarbeitsschule geschlossen. Dort bepflanzen die Kinder ihre Beete,  pflegen sie, und  ernten später die Früchte ihrer Arbeit..

 

Klüger werden
von Beginn an

 

Auch wenn es nicht immer so wirkt: Die Hauptbeschäftigung der Kinder ist das Lernen, ihre Methode dabei ist das Spiel. Im freien Spiel können sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen, in andere Rollen schlüpfen und Alltagssituationen verarbeiten.

Von der Krippe an schaffen wir Lernanreize und geben Impulse, damit sich die Kinder  erproben und ihre Umwelt erforschen können.

 

Kindheit bei uns

 

Von der Krippe an motivieren wir zum Lernen und geben Impulse, damit sich die Kinder ausprobieren und ihren Erfahrungsschatz erweitern können. Unsere gruppenübergreifende Arbeit soll mehr und mehr teiloffen werden, um dem Anspruch des Berliner Bildungsprogramms gerecht zu werden und um den Kindern mehr Teilhabe zu ermöglichen.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Begegnung mit der Natur. Wir haben einen wunderschönen, naturbelassenen Garten, der dem kindlichen Bewegungsdrang große Freiräume bietet.

 

Freundschaften finden

 

In unserem Kindergarten betreuen wir Kinder im Alter von sechs Monaten bis zur Schule. In ihren altersgemischten Gruppen erleben die Kinder im sozialen Miteinander den Wert der gegenseitigen Unterstützung, der Rücksichtnahme und der Toleranz. Sie schließen Freundschaften und finden ihre eigenen Wege, um Konflikte lösen zu können.

 
Kindergarten

Gryphiusstrasse 34

Unsere Einrichtung liegt in einem ruhigen Altbaugebiet im Ortsteil Friedrichshain und ist umgeben von einem großen Garten mit vielen alten Bäumen.

Erbaut im April 1989 wurde das Haus im Jahr 2007 grundlegend saniert.

Unsere hellen und freundlichen Räume haben wir entsprechend den Bedürfnissen von Kindern gestaltet: Die Gruppenräume, die Aktions- und Mehrzweckräume.

Sie bieten den Kindern zahlreiche Möglichkeiten der Entfaltung.

 

Gesunde Kinder

 

In unserer Kita kochen wir selbst: kindgerecht und abwechslungsreich.

So vermitteln wir den Kindern die Freude und den sinnlichen Genuss am Essen.

Wir sind gerne und häufig an der frischen Luft und nutzen unseren großen Garten, der zum Spielen, Toben und Lernen einlädt.

 

Im Gespräch bleiben

 

Gezielt arbeiten wir mit den Kindern an ihrer sprachlichen Entwicklung.

Wir regen sie zu Gesprächen an und führen für alle ein Sprachlerntagebuch, um Entwicklungen zu dokumentieren.

 

Kompetenzen stärken

 

Wir begleiten Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt in altersgemischten und in altershomogenen Gruppen.

Dabei arbeiten wir gruppenübergreifend und haben es uns zur Aufgabe gemacht, alle Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeit zu stärken.

Auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf werden bei uns liebevoll betreut und gefördert.

Auf spielerische Art und Weise entfalten sie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, und wir unterstützen sie dabei.

 

Erfahrungen fürs Leben

 

Gemeinsam mit den Kindern gestalten wir erlebnisreiche, interessante Projekte.

Wir gehen dabei auf Entdeckungsreise und setzen uns mit vielfältigen, auch zukunftsrelevanten Fragen auseinander.

 
Kindergarten

Hansa-Ufer 3

Unsere Kita liegt am Rande des Großen Tiergartens, der grünen Lunge Berlins. Das Haus wurde 1995 direkt an der Spree erbaut und verfügt über helle, freundliche Räume, die nach den Bedürfnissen unserer Kinder gestaltet sind.

Derzeit leben, spielen und lernen bei uns 100 Kinder, die ältesten unter ihnen stehen kurz vor der Einschulung.

Unsere zwei Nestgruppen nehmen die Kleinsten schon mit zehn Monaten auf, beherbergen aber auch Zweieinhalbjährige. Diese Gruppen wie auch die Elementargruppen sind altersgemischt. Ihr letztes Kita-Jahr vor Schulbeginn verbringen die Kinder in altershomogenen Gruppen.

Unser Team umfasst vierzehn qualifizierte und engagierte Erzieherinnen. Das Küchenpersonal, verwöhnt unsere Kinder täglich mit gesunder, abwechslungsreicher und frischer Kost aus der hauseigenen Küche, und geht dabei gerne auf die Wünsche der Kinder und Eltern ein.

Unser Anspruch ist es, Ihre Kinder ganzheitlich zu fördern, wenn es darum geht, unterschiedliche Kompetenzen zu erwerben und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung liebevoll zu begleiten. Dabei berufen wir uns auf den Situationsansatz.

 

Draußen sein

 

Spielen und Toben im Freien und ausreichend Bewegung spielen für uns eine große Rolle.

In der Umgebung erkunden die Kinder Spielplätze und den Tiergarten. Regelmäßige Ausflüge in den Zoo, ins Theater, in die Bücherei und in den Volkspark Rehberge sind ein fester Bestandteil unserer Arbeit.

 

Haus der
kleinen Forscher

 

Wir sind „Haus der kleinen Forscher“ und haben 2014 unsere Forscherplakete erworben.

Seit 2012 nehmen wir an diesem Projekt teil und möchten den Eltern mit Erlangung der Plakette unser großes Engagement auf diesem Gebiet demonstrieren.

Mittlerweile experimentiert und erforscht unser gesamtes Team gemeinsam mit den Kindern die Natur. Dabei sind Mädchen und Jungs begeistert mit von der Partie.

 

Spaß am Sport

 

In unserem Haus treiben alle Kinder regelmäßig einmal in der Woche Sport, in Begleitung eines Sporterziehers.

Darüber hinaus erhalten einige der größeren Kinder die Möglichkeit, eine Turnhalle zu besuchen, um auch dort ihren Bewegungsdrang auszuleben.

 

An einem Strang

 

Uns ist es wichtig, die Eltern mit einzubeziehen, wie bei der behutsamen Eingewöhnung ihrer Kinder. Wir betrachten uns als familienergänzende Einrichtung, und freuen uns über einen guten Kontakt.

Regelmäßig treffen sich Elternvertreter einzelner Gruppen mit den Elternsprechern der Kita, wählen den Beirat der „Kindergärten City“ und den Kita-Ausschuss, der im regen Austausch mit den Erzieherinnen und der Leitung des Hauses steht.

Im Eltern-Café und bei unseren gemeinsam organisierten Festen können sich alle Väter und Mütter kennen lernen und austauschen.

 

Am Leben lernen

 

Um den verschiedenen Bildungsbereichen gerecht zu werden, arbeitet unser Team mit dem Situationsansatz. Dabei greifen die Erzieher die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche der Kinder auf und entwickeln auf dieser Grundlage kleinere und größere Gruppenprojekte.

Wir bestärken die Kleinen in ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten und ermuntern sie dazu, eigenständig die Welt zu erforschen.

Die Entwicklung und Weiterbildung der Sprache ist in unseren Alltag integriert.

Zu einzelnen Projekten arbeiten wir in unserer Kita gruppenübergreifend.

Jeder Tag wirft neue Fragen auf, lässt ungewohnte Situationen entstehen und schafft kleinere und größere Herausforderungen. So starten wir Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern jeden Tag mit großer Neugier und erobern uns die Welt Stück für Stück aufs Neue.

 
Kindergarten

Havelberger Strasse 21

(wegen Umbaus z.z. am Standort Kiautschoustraße 10. Den Termin des Rückumzugs geben wir rechtzeitig bekannt.)

Unsere Kita Havelberger Straße liegt zentral, aber weit entfernt vom Autolärm in einer verkehrsberuhigten Straße am Rande eines beliebten öffentlichen Spielplatzes.

Während unsere Kleinsten in ihrem eigenen Gärtchen die Umwelt entdecken können, bietet unser großer Spielplatz mit zahlreichen Geräten, aber auch Bäumen und Sträuchern den Größeren viele Möglichkeiten zum Spielen und Toben.

Unser Team besteht aus engagierten und qualifizierten Erzieherinnen und unserem Küchenpersonal, das täglich für das leibliche Wohl Ihrer Kinder sorgt. Eine ausgewogene und gesunde Frischkost liegt uns sehr am Herzen.

 

Mit den Medien
groß werden

 

Wir erkunden neue Formen des Lernens! Nichts ist so aufregend wie die erste eigene Technikerfahrung: Vor dem Computer versammelt geht uns da gemeinsam plötzlich ein Licht auf.

In jedem Fall lernen Groß und Klein voneinander, wenn sich in unserem Haus auf spielerische Weise für alle eine neue Welt im Umgang mit PC’s, (Digital-)Kameras und anderen technischen Geräten eröffnet.

 

Den eigenen
Körper spüren

 

In unserem Haus hält Yoga schon die Kleinsten fit!

Ob es um Übungen zur Entspannung oder zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit geht: Von der Wirkung der indischen Lehre profitieren alle Kinder.

Aber auch alle anderen haben großen Spaß an den Bewegungsspielen. Sie lernen, wie sie mit Hilfe von Yoga zu mehr Kraft und Energie kommen und erlangen ein gutes Körper- und Selbstwertgefühl.

Und zur Erinnerung: Bewegungsabläufe, die früh erlernt und verinnerlicht werden, bilden die Grundlage für die Entwicklung des abstrakten, logischen Denkens.

 

Viel unterwegs

 

Auf dem Programm stehen bei uns auch regelmäßige Ausflüge.

 

Experimentieren

 

Unser hoch motiviertes Forscherteam besteht aus großen und kleinen Wissenschaftlern.

Was uns auszeichnet: Neugier, Experimentierfreude und Ausdauer.

In unserem Haus gibt es keine blöden Fragen, und jedes noch so unscheinbare Detail kann aufschlussreich sein bei unserer gemeinsamen Erforschung der Welt.

 

Der Garten
als Werkstatt

 

Auch im Garten sind wir kreativ!

Das Berliner Bildungsprogramm dient als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

Dabei geht es nicht nur darum, sprachliche Kompetenzen zu erweitern, sondern auch darum, die Kinder unserer multikulturellen Einrichtung auf spielerische Art und Weise ganzheitlich zu fördern.

 

Unser Anspruch ist, durch Wärme, Einfühlungsvermögen und Akzeptanz den Kindergarten zu einem sicheren Hafen zu machen. Hier sollen sich die Kinder gut aufgehoben und behütet fühlen, während wir sie in ihrer Entwicklung liebevoll begleiten und tatkräftig unterstützen.

Kindergarten

Holsteiner Ufer 12

Unsere Kita liegt am Rande des Tiergartens, idyllisch versteckt im Hansaviertel nahe der Spree. Unser Haus wurde 1972 als eigenständiger Bau abseits von Straßen in einem ruhigen, grünen Wohngebiet errichtet. Die verschachtelte Raumanordnung ermöglicht den Kindern ein geruhsames Miteinander.

In unserem großen Garten mit vielen alten Bäumen können Kinder mit Sand, Wasser und Naturmaterialien spielen, klettern, schaukeln und verschiedene kleine Fahrzeuge nutzen. Der Garten der Krippenkinder liegt separat von dem der Älteren.

Die gute Lage und Verkehrsanbindung unseres Hauses (U-Bahnhof Hansaplatz, Turmstraße und S-Bahnhof Bellevue) macht es uns einfach, auf kurzen Wegen die unzähligen Angebote unserer Stadt zu nutzen.

 

Bewegung und Musik

 

Bewegung und Musik sind wichtige Schwerpunkte unserer Arbeit.

Wöchentliche Turn- und Musikstunden durch ausgebildetes Personal schulen die körperliche, soziale und sprachliche Entwicklung der Kinder. Singen und Bewegung drinnen wie draußen gehören zum Kita-Alltag.

 

Aktivitäten

 

Ausflüge ins Theater, Zoo, Museen und Ausstellungen stärken das Gemeinschaftsgefühl und runden das Angebot der Kita ab.

Elternabende, Feste und Picknicks erhalten die gute Zusammenarbeit unserer Erzieherinnen mit den Eltern und Kindern.

 

Unsere Kinder

 

Wir fördern Kinder im Alter von 6 Monaten bis sechs Jahren. Unsere sieben Gruppen sind altersgemischt.

Die Jüngsten gewöhnen sich in Nestgruppen ein und wechseln später je nach Entwicklungsstand vom Krippen- in den Kindergartenbereich. Beide Bereiche sind räumlich voneinander getrennt.

 

Sprachförderung

 

Eine große Auswahl an Sachbüchern, Lexika, Bilderbüchern und Vorlese-Büchern steht den Kindern jederzeit zur Verfügung – auch dank der Spenden unseres Fördervereins. Regelmäßig empfangen wir Lesepaten als ehrenamtliche Helfer in unserem Haus.

 

Hauseigene Küche

 

In unserer Küche wird täglich frisch, lecker und vollwertig gekocht.

Zu besonderen Gelegenheiten kochen oder backen die Kinder auch selbst, oder sie statten unserer Köchin einen Besuch ab, um ihre Wünsche zu äußern.

Die Kinder essen gemeinsam und beteiligen sich am Tisch decken.

 

Natur und Experimente

 

Wir vermitteln Grunderfahrungen in Naturwissenschaften und Mathematik. In Projekten wie dem „Haus der kleinen Forscher“, „Entenland“ oder „Zahlenland“ machen die Kinder Entdeckungsreisen in der freien Natur aber auch innerhalb des Hauses.

Fünf Erzieherinnen verfügen über spezielle Zusatzqualifikationen.

 

Unsere Eltern

 

Wir arbeiten vertrauensvoll mit den Eltern zusammen und informieren sie regelmäßig über die Abläufe in den Gruppen, über Neuerungen in der Kita und die Entwicklung der Kinder.

Unsere Eltern haben einen engagierten Förderverein gegründet, der uns in unterschiedlichen Anliegen unterstützt.

 
Kindergarten

HuttenstraSSe 22a

Unsere sechs hellen und freundlichen Gruppenräume der Kita haben wir individuell und altersgerecht gestaltet. So können die Kinder sie nach Interesse und Bedürfnis aufsuchen und nutzen.

In altersgemischten Gruppen bieten wir den Kindern die Gelegenheit, voneinander zu lernen, zu kooperieren und unterschiedliche Nationalitäten und Sprachen kennen zu lernen.

Das Berliner Bildungsprogramm ist die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.

Erziehungspartnerschaften zwischen Eltern und dem Kita-Team sind uns sehr wichtig.

Wir gehen auf die alltägliche Lebenssituation der Kinder ein, entwickeln mit ihnen zielgerichtet Projekte und berücksichtigen dabei selbstverständlich auch ihre Wünsche und Vorstellungen.

Unsere Küche bietet eine vollwertige Mischkost an. Wir orientieren uns dabei an den Ernährungsregeln der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ und nehmen auf die kulturellen Besonderheiten unserer Kinder Rücksicht.

 

Was bewegt sich
denn da?

 

Die Kinder haben während des gesamten Tages die Gelegenheit, mit allen Sinnen naturwissenschaftliche und mathematische Erfahrungen zu sammeln.

Unser Forscherraum macht es ihnen möglich, zu experimentieren und alltägliche Zusammenhänge ganzheitlich zu begreifen.

 

Alle machen mit!

 

Wir unterstützen und motivieren die Kinder bei Ihren Entwicklungsschritten, indem wir im Alltag vielfältige Anlässe, sich zu bewegen, schaffen und die Kinder dabei intensiv und individuell sprachlich begleiten, motivieren und herausfordern.

Die Kinder unter drei Jahren nehmen ihrem Alter entsprechend, an allen Projekten und Bewegungsangeboten unserer Gemeinschaft teil.

 

Kommt mit raus!

 

Neben unserem eigenen Garten können wir auch den weiträumigen und künstlerisch gestalteten, öffentlichen Spielplatz nutzen, der sich unmittelbar an das Kita-Gelände anschließt.

 

Blaue Schuhe

 

Zu Fuß zur Kita und im Kiez unterwegs:
Wir sorgen für eine große Spannbreite von Bewegungsmöglichkeiten

  • wir üben
    körperliche Geschicklichkeit
  • wir lernen
    unsere Umgebung kennen
  • wir erweitern
    unseren Sprachschatz
  • wir bewegen
    uns sicher im Straßenverkehr
 

Kooperationen

 

Wir pflegen regelmäßige Kontakte zum/zur/zu:

  • Stadtschloss Moabit (Töpfern)
  • Musikschule
  • Bücherei
  • Besuch der Turnhalle
  • Carl - Bolle Grundschule
  • Quadratkilometer Bildung Moabit
  • Partnern verschiedener europäischer Länder (im Rahmen des "Comenius-Projekts")
 

Wer malt mit?

 

Wir geben unseren kleinen Künstlern viele Gelegenheiten zum Staunen und Entdecken und eröffnen ihnen viele Möglichkeiten, um ihre eigene Kreativität auszuleben.

 
Kindergarten

Jerusalemer Strasse 10/12

Unsere integrative Kita befindet sich direkt am Hausvogteiplatz in Berlin – Mitte.

Unsere integrative Kita befindet sich direkt am Hausvogteiplatz in Berlin-Mitte.

Gut ausgebildete Erzieherinnen arbeiten mit den Kindern in altersgemischten und altershomogenen Gruppen, deren Größe je nach Alter variiert.

Ob krabbelnd oder im aufrechten Gang: Bei uns ist Nachwuchs in jedem Alter willkommen.

 

Gemeinsam sind wir stark

 

Bei uns erzählen sich Pädagoginnen und Eltern gegenseitig, was die Kinder bewegt und interessiert.

Denn die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern betrachten wir als Voraussetzung für ein gutes Gelingen unserer Arbeit.

 

Wir sind da

 

Vom ersten Tag an erforschen die Kinder bei uns spielend ihre Welt. Sie experimentieren, musizieren, malen, gestalten, erfinden und toben sich im Sport aus.

Und bei allem was sie tun, werden sie von uns respektvoll unterstützt und inspiriert.

 

Gut gestärkt

 

Unser Küchenteam sorgt täglich für eine frisch zubereitete, gesunde Mahlzeit, mit einem hohen Anteil von Bio-Lebensmitteln.

Bei uns ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Hier bin ich!

 

Selbstbewusste Kinder sind imstande, Kompetenzen zu erwerben, um  sich die Welt jeden Tag ein wenig mehr zu erschließen:

in allen Lebenslagen und mit einem großen Repertoire an Handlungsmöglichkeiten.

 

Behütete Ankunft

 

Die individuelle und behutsame Eingewöhnung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell ist unser Standard in allen Altersgruppen.

Die jüngsten Kinder starten in unseren beiden Nestgruppen.

 
Kindergarten

Kinzigstrasse 32

Ihr Kind findet bei uns einen Ort, an dem es schon in der frühsten Kindheit mit anderen Kindern spielen, forschen und kommunizieren kann.

Unser Anliegen ist es, Ihren Kindern Sicherheit zu geben, ihnen liebevoll zugewandt zu sein, und auf ihre körperlichen und seelischen Bedürfnisse einzugehen.

Die ersten Bindungspersonen der Kinder sind Sie, die Eltern. Deshalb sind Sie auch für uns die wichtigsten Partner während der Kindergartenzeit.

 

Was ich schon immer sagen wollte!

 

In unserem Garten findet Ihr Kind ausreichend Platz, um mit seinen Freunden kleine Abenteuer zu erleben.

Das großzügige Gelände macht Lust darauf, sich zu verstecken, zu klettern, zu toben. Andere lädt es zu einem Plausch in gemütlicher Runde ein.

 

angekommen

 

Eingewöhnung ist der sanfte Übergang von der Familie in die Kita.

Wir gewöhnen Ihr Kind individuell ein, so dass es eine verlässliche Bindung zur BezugserzieherIn aufbauen kann.

 

Wagnis

 

Geschafft

 

Erfahrungen teilen

 

Bei uns kann Ihr Kind mit allen Sinnen entdecken, lernen und gestalten.

Unsere Räume passen sich den Kindern an, ihren Spielideen und den Themen für die sie sich begeistern.

Für ihre Vorhaben suchen sie sich Wegbegleiter, Kinder oder Erwachsene, mit denen sie ihre Ideen realisieren können.

 
Kindergarten

Kl. Auguststrasse 10 - 11

Unsere Kindertagesstätte wurde 1987 eröffnet und 2006 bis 2008 umfassend saniert. Sie liegt verkehrsgünstig und zentral im Scheunenviertel.

Derzeit werden ca. 200 Kinder in altersgemischten Gruppen von zwei Monaten bis drei Jahren und von drei bis sechs Jahren von 30 Erzieherinnen und Erziehern gefördert und betreut.

Drinnen und Draußen

 

Ausflüge im näheren und weiteren Umfeld, sowie Feste mit den Familien, sorgen für ein erlebnisreiches Leben im Kita-Alltag.

Während der große Garten, der Sportraum und weitere Orte im Haus für ausreichend Bewegungsmöglichkeiten bei jeder Wetterlage bieten, steht im Atelier der Kreativbereich und im Musikraum der Spaß an der Musik im Vordergrund.

So fördern wir spielerisch die gesunde Entwicklung unserer Kinder und unterstützen eine aktive Lebensgestaltung jedes Kindes.
Um die Kinder gemeinsam mit den Eltern in ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten und zu fördern, liegen uns Beratungsgespräche und eine enge Zusammenarbeit sehr am Herzen.

 

Leib und Seele

Unsere hauseigene Küche verwöhnt die Kinder täglich mit einer frisch zubereiteten Mahlzeit.

Auch Kinder mit Allergien können aus unserer Küche entsprechend versorgt werden.

Inhaltliche Beschreibung

 

Auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms fördern wir unsere Kinder ganzheitlich und projektorientiert.

Neben einer intensiven Sprachentwicklungsbegleitung zählen auch ein regelmäßiges Sportangebot, vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten und die musikalische Früherziehung zu den  zahlriechen Aktivitäten, die wir den Kindern anbieten.

 

Kooperationspartner

  • Kik e.V. – Sportangebot in der Turnhalle Gormannstraße
  • Musikschule Fanny Hensel Berlin Mitte
  • Philipp Schaeffer Bibliothek
  • Kastanienbaum- Grundschule
  • Grundschule am Koppenplatz
Kindergarten

Kochstraße 8

Unsere Kindertagesstätte und die Kurt-Schumacher-Grundschule befinden sich auf einem Gelände, das von der Kochstraße, Friedrichstraße, Wilhelmstraße und Puttkammer Straße umschlossen wird.

Hier betreuen qualifizierte Erzieherinnen in überwiegend altershomogenen Gruppen Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren.

 

Nach einer behutsamen Eingewöhnungszeit, die von unserem Erzieher-Team den persönlichen Bedürfnissen der Kinder individuell angepasst wird, liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit in der Sprachentwicklung und in der Bewegungsförderung.

Naturerfahrung ...

 

... Schaffen wir es ein Vogelnest nachzubauen?

Ob es um Natur- und Umwelterfahrungen geht, ums Forschen und Experimentieren, oder um das bildnerische Gestalten:

Was Kinder mit eigenen Augen gesehen und sich mit eigenen Händen erarbeitet haben, bleibt im Gedächtnis und trägt zur Wissenserweiterung bei. Daher ist im gesamten Kita-Alltag die Grundlage unseres pädagogischen Handelns. das Berliner Bildungsprogramm.

 

Um die Kinder zu befähigen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln und partnerschaftlich mit anderen umzugehen, bestimmen sie selbst das Gruppenleben wesentlich mit.

Gemeinsam mit den Eltern wollen wir die Kinder in ihrer natürlichen Entwicklung begleiten und fördern. Dazu wünschen wir uns einen regelmäßigen und offenen Austausch.

Kooperationspartner

  • Kurt-Schumacher-Grundschule: Schulgarten mit Hühnern und Bienenstock
 

Für den Übergang
Kita-Grundschule:

  • Bibliothek
  • Musikschule
  • TAM-Interkulturelles Familienzentrum
    Elterncafe mit Stadtteilmüttern
    Griffbereit: Zweisprachige Spielgruppe für Kinder und Eltern
 
Kindergarten

Lehrter Strasse 40

Unsere Kita bietet Platz für 74 Kinder im Alter von zehn Monaten bis zur Einschulung. Betreut werden sie werden von einem Team aus zwölf engagierten Mitarbeiter*innen, zu denen neben den pädagogischen Fachkräften auch einer Sprachexpertin und Auszubildenden gehören.

Unser Nestbereich bietet Platz für 26 Kinder zwischen zehn Monaten und drei Jahren. Hier können schon die Jüngsten entscheiden, ob sie die verschiedenen Angebote der Erzieher*innen nutzen, lieber im Garten spielen oder einfach in der Kuschelecke ausruhen wollen. Wir respektieren jedes Kind so, wie es ist, und unterstützen es dabei, eigene Erfahrungen zu sammeln.

Wir legen großen Wert auf Elternbeteiligung und heißen alle Familien unabhängig von ihrer Herkunft, Kultur und Religion herzlich willkommen.

 

Forschergeist

 

Die Grundlage unserer pädagogogischen Arbeit ist das Berliner Bildungsprogramms, nach dem wir unseren Kita-Alltag gestalten. Im Zentrum steht dabei stets unser Blick auf jedes einzelne Kind mit seinen individuellen Interessen und Bedürfnissen.

 

Wir sind alle Lernende

 

Gute Kita geht nur mit Pädagog*innen mit Herz - und Verstand. Um unser Fachwissen aktuell zu halten, besuchen wir regelmäßig Fortbildungen und nutzen gerne Gelegenheiten, neue Erfahrungen zu sammeln, die wir dann in unserer täglichen Arbeit einbringen. Das bereichert die Qualität unsere pädagogischen Arbeit sehr.

 

Bei Wind & Wetter

 

Gesundheit wird bei uns groß geschrieben. Deshalb können sich unsere Kinder bei (fast) jedem Wetter draußen austoben, spielen – und sich manchmal auch nass und dreckig machen.

 

Kreativität leben

 

Allen Kindern stehen jederzeit verschiedenste Materialien zum Experimentieren und Forschen zur Verfügung. So lernen sie spielerisch, mit Zahlen, Mengen, Größen und Formen umzugehen. Zum Ausleben ihrer kreativen Ideen bieten wir ihnen ausreichend Papier, Farben, Stifte und Naturmaterialien an.

Im Elementarbereich gestalten wir in den Räumen abwechslungs- und anregungsreiche Funktionsbereiche, in denen die Kinder ganz nach ihren Interesse u.a. Bauwerke errichten, mit Puppen spielen, Legowelten erschaffen oder sich verkleiden können. Ein besonderes Highlight ist unsere Werkstatt mit echten Werkzeugen.

 

Gesund = Lecker

 

Unser Essen wird in unserer Küche täglich zubereitet, Obst, Gemüse und Wasser stehen immer zur Verfügung. Auf Wunsch bieten wir auch vegetarisches Mittagessen an. Auf Schweinefleisch verzichten wir grundsätzlich.

In unsere AG Kochen vermitteln wir den Kindern spielerisch, was man aus Lebensmitteln alles zaubern kann und dass „gesund“ auch „lecker“ bedeuten kann.

 

Ich kann das ...

 

... Wenn ihr mich lasst

 

Unsere Kita besuchen Kinder verschiedenster Nationalitäten. Deshalb liegt unser Fokus besonders auf dem Erwerb der deutschen Sprache.

Egal, ob beim Essen oder Anziehen, bei Projekten oder Ausflügen: Wir nutzen den gesamten Kitatag, um den Kindern Sprachanregungen zu bieten und ihre sprachliche Entwicklung zu fördern. Dazu zählt auch die AG Bilderbuchkino, zu der unsere Sprachexpertin die Kinder regelmäßig einlädt.

Kindergarten

Leuschnerdamm 33

In unserem Haus arbeiten wir in drei Bereichen auf jeweils zwei Etagen, die wir für die Kinder themenorientiert eingerichtet haben: Bauraum, Atelier, Rollenspielraum und Didaktik- und Leseraum.

Die Kinder können mitentscheiden, wie der Tagesablauf gestaltet wird und sich – je nach Interessen – auf beiden Etagen frei bewegen.

Der U3-Bereich für Kinder von eineinhalb bis drei Jahren befindet sich im Neubau und erstreckt sich über zwei Etagen. Für warme Füße sorgt hier eine Fußbodenheizung.

 

Auf und ab!
- immer in Bewegung

 

Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, ihren Kindergarten aus unterschiedlichen Perspektiven wahrzunehmen. So können sie sich und andere den ganzen Tag über in verschiedenen Situationen erleben, miteinander spielen, sprechen und lachen.

 

Wir sind neugierig

 

Für den gelungenen Übergang in die Schule pflegen wir den Kontakt zu den umliegenden Schulen. Mit der Otto – Wels Grundschule haben wir sogar einen Kooperationsvertrag.

In den letzten Monaten der Kita-Zeit führen wir das „Würzburger Sprachprogramm“ durch. Hilfreich für den Schulstart ist das „Hören, Lauschen, Lernen“. Es bereitet die Kinder auf das Lesen und Schreiben in der Schule vor.

 

Wir haben
viele Sprachen

 

Die Kinder in unserem Haus wachsen in Elternhäusern auf in denen, außer deutsch, auch andere Sprachen gesprochen werden. Ihre Eltern und Großeltern wuchsen zum Teil in anderen Ländern auf. Das prägt die Familien, daher ist für uns das interkulturelle Denken und Handeln der natürliche Umgang mit allen Familien.

Die alltagsintegrierte, sprachliche Bildung ist im ganzen Haus spürbar. So gibt es in jedem Bereich eine gemütliche „Lese-Ecke“, und unsere Räume sind für alle sichtbar sprachanregend ausgestattet.

 

Essen im Restaurant

 

In unserem frisch renovierten und neu gestalteten Altbau essen wir in einem „Kinder-Restaurant“.

Das gemeinsame Frühstück wird von den Kindern ab drei Jahren selbst zubereitet. Unsere Umfrage ergab, dass dies den Eltern sehr wichtig ist.

 

Kooperationspartner

  • Familienzentrum Adalbertstraße
  • Turnhalle Naunynritze
  • Projekt „Hör mal“
  • Musikschule Kreuzberg
  • Mittelpunktbibliothek
    Adalbertstraße
  • Kita Lobeckstraße
 
  • Kindergärten City
  • Berliner Bäderbetriebe
  • Spreewaldbad
  • Otto – Wels Grundschule
 

Wir lassen uns Zeit

 

Probieren, genießen, erzählen: Das Frühstück und das Mittagessen in der Orientlounge, im Hochsitz, auf Kissen oder am langen Tisch ist eine wichtige Zeit, in der wir uns austauschen und „mal über alles reden“ können.

 

Ich! Alleine!

 

Der Übergang vom behüteten Elternhaus in den Kindergartenalltag ist nicht nur für die Kinder spannend und emotional aufgeladen sondern auch für die Erwachsenen, die sie dabei begleiten.

Wir sind bestens darauf vorbereitet: Unsere Räume sind für die Jüngsten eingerichtet, das Spielmaterial steht bereit, nun kann alles von den Kindern erobert werden.

 
Kindergarten

Lichtenberger Strasse 32/33

Unsere Kindertagesstätte befindet sich in der Nähe der Jannowitzbrücke, eingebettet in ein ruhiges Wohngebiet im Grünen, umgeben von Bäumen, Parks und öffentlichen Spielplätzen.

Nach erfolgreicher Sanierung im August 2011 heißen wir Sie und Ihre Kinder in hellen, großzügigen Räumen willkommen, die in leuchtenden Farben gestrichen sind!

Hier können sich die Kleinen nach Lust und Laune bewegen, spielen, musizieren, forschen und kreativ sein. Darüber hinaus stehen ihnen bei uns im Haus ein großer Bewegungsraum, ein Atelier mit Brennofen und eine Kinderküche zur Verfügung.

Außerdem verfügen wir als Kita über eine eigene Küche, die vom Caterer „Menüpartner“ betrieben wird und die für eine gesunde Mischkost sorgt. Auf individuelle Essgewohnheiten und Ernährungsbesonderheiten nehmen wir dabei gerne Rücksicht.

 

Musik und Mathematik

 

Eine Besonderheit, auf die wir besonders stolz sind, ist unser Chor, in dem alle mitsingen dürfen. Wir sind überzeugt, dass die musische Bildung schon bei den Kleinsten beginnen sollte: weil Singen Spaß macht, es ihre Sprach- und Lautentwicklung fördert – und weil es im großen Maße zur Entwicklung ihrer geistigen Fähigkeiten beiträgt.

Auf der Grundlage des Berliner Bildungsprogramms betrachten wir die Kinder aus ganzheitlicher Perspektive und stärken ihre individuellen Fähigkeiten auch im kreativen Gestalten, in der Sprachförderung und beim Sport.

Seit einigen Jahren sind wir im Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ aktiv, das mit zahlreichen Projekten die Kinder für die Naturwissenschaft begeistert und Alltags-Phänomene nachvollziehbar macht.

 

Vertrauensvoll fördern!

 

Unsere Arbeit steht unter dem Motto „Hilf mir es selbst zu tun!“, was bedeutet, dass wir die Kinder von klein auf zur Eigeninitiative ermutigen.

Einer unserer konzeptionellen Schwerpunkte ist die gruppenoffene Arbeit im Elementarbereich, in dem von Zweieinhalbjährigen bis zum Vorschulkind alle Altersgruppen vertreten sind.

Unsere Krippen-Kinder, die wir ab der achten Lebenswoche aufnehmen, umsorgen und fördern wir liebevoll und individuell in gruppenübergreifenden Bereichen.

 

Auf ein gutes Team!

Über die individuelle Eingewöhnung jedes Kindes hinaus liegt uns die offene Zusammenarbeit mit den Eltern am Herzen. Seit 1997 gibt es in unserem Haus einen Elternförderverein, dem sich alle Mütter und Väter anschließen können.

Anders-Sein:
eine Chance!

 

Unsere Integrationskinder fördern wir in zwei altersgemischten Gruppen im Alter von drei bis sechs Jahren, begleitet von einer Facherzieherin.

Im Umgang miteinander lernen die Kinder, sich gegenseitig mit ihren Stärken und Schwächen anzunehmen und zu akzeptieren.

Wir sorgen für eine vorurteilsfreie Umgebung, in der Anderssein keine Benachteiligung nach sich zieht, sondern eine Bereicherung für alle bedeutet und eine neue Wahrnehmung und Wertschätzung von sich selbst und den anderen erlaubt.

 

Team

 

Rodelberg, Buddelschiff und eine Matsch-Ecke samt Wasserpumpe sorgen in unserem großen Garten für abwechslungsreiche und kreative Spielmöglichkeiten im Freien. Nicht nur im Sommer finden Outdoor-Fans jeden Alters hier genügend Raum, um sich nach Herzenslust auszutoben.

 

Kooperationspartner

  • Guts- Muths-Grundschule (Kooperationsvertrag besteht seit 2008)
  • Kinder und Jugendambulanz Integral
  • ABC- Sportverein
  • gemeinsam mit der Bertelsmann–Stiftung arbeiten wir seit 2006 erfolgreich in dem Projekt „Kitas bewegen – die gute gesunde Kita“.
Kindergarten

Liebenwalder Strasse 45

In unserem Haus im Bezirk Mitte (alt Wedding) spielen, lachen, toben und lernen derzeit auf vier Etagen 135 Kinder im Alter von zwölf Monaten bis zur Einschulung.

Im Erdgeschoss unseres Hauses befindet sich der Kleinkindbereich. Von dort wechseln die Kinder mit ca. drei Jahren in eine der drei oberen Etagen.

Die enge Einbindung der Familie bei der Eingewöhnung und während der gesamten Kindergartenzeit führt zu einer vertrauensvollen Elternpartnerschaft.

Wir laden herzlich dazu ein, die verschiedenen Aktivitäten und Ereignisse des Kita-Alltags mit uns gemeinsam zu erleben.

Unsere Kooperationspartner sind:
•    Beki – Berliner Institut für Qualitätsentwicklung
•    Erika-Mann-Grundschule
•    Gottfried- Röhl-Grundschule
•    SPZ
•    Logopäd*innen, Ergotherapeuth*innen
•    Familienzentrum Nauener Platz

 

Bewegung macht schlau!

 

In unserem Haus werden die Kinder ermuntert, sich zu bewegen. Ob auf den Fluren, im Treppenhaus, der Dachterrasse oder im Sportraum, ob auf dem Spielplatz oder im Park. Dabei können sie ihr Selbstbewusstsein stärken, indem sie ihren Körper austesten und ihre eigenen Grenzen erfahren. Durch vielfältige Bewegungserfahrungen begreifen die Kinder sich und ihre Umwelt. Außerdem geben zweimal pro Woche unsere Erzieher*innen gemeinsam mit der Facherzieherin für Bewegung
gezielte Impulse dazu.

 

Essen mit Genuss

 

Täglich wird in der Küche unseres Kindergartens ein ausgewogenes, mehrgängiges Menü frisch zubereitet: mit Vollwertprodukten, Gemüse, Salat, Fisch und einem Nachtisch.

Beim Tischdecken und -abräumen sind die Kinder mit eingebunden. Kinder aller Altersgruppen bestimmen selbst, wie viel und was sie essen möchten.

Bei unseren Tischgesprächen wird auch über die Herkunft und die Zubereitung der Lebensmittel gesprochen.

Nahrungsmittelallergien und andere Besonderheiten werden bei der Zubereitung des Essens berücksichtigt.

 

 

 

videogestützte beobachtung und Dokumentation

 

Unsere pädagogische Arbeit begleiten wir im Alltag mit der Videokamera. Mit Hilfe von Filmsequenzen beobachten wir die individuellen Bedürfnisse, die Entwicklung und aktuellen Interessen der Kinder. Wir nutzen Filme auch als Instrument zur Selbstreflexion und für kollegiales Feedback und setzen sie in der Elternarbeit ein. Dabei spielt die Marte Meo Methode eine wesentliche Rolle.

 

Berliner Bildungsprogramm

 

Grundlage unseres pädagogischen Handelns ist das Berliner Bildungsprogramm mit mit seinen sechs Bildungsbereichen. Wir begleiten jedes Kind individuell in seiner Entwicklung und regen seine Selbstständigkeit an.  Unser  Team befindet sich auf dem Weg zur offenen Arbeit, wobei wir die Selbstbildungsprozesse der Kinder in den Vordergrund rücken. So können sie sich in unseren Funktionsräumen in interessensgleichen Spielgruppen mit selbstgewählten Aktivitäten befassen.

 

Besuchergruppen

 

Seit 2011 sind wir eine von sieben Konsultationskitas des Landes Berlin. Regelmäßig besuchen uns einzelne pädagogische Fachkräfte, Leitungstandems, ganze Kita-Teams, Fachberater*innen oder Fachschulklassen, um mit uns in den Fachaustausch über unsere praktische Arbeit zu gehen. Unsere Schwerpunktthemen sind dabei „Videogestützte Beobachtung und Dokumentation“ und „Arbeit mit dem Sprachlerntagebuch“.

 

Sprache und Beziehung

 

Das Sprachlerntagebuch ist für uns ein unverzichtbares Instrument für die sprachliche Entwicklung der Kinder. In der (sprachlichen) Beziehung zu ihnen beobachten und dokumentieren wir ihre individuelle Entwicklung und gehen mit den Eltern ins Gespräch darüber.

Die unterschiedlichen Familiensprachen erleben wir als große Bereicherung in unserem Alltag.

 

Gedanken einer Mutter

 

„Elternpartnerschaft heißt für mich, so wie in dieser Kita, dass die Eltern und die Erzieher*innen Hand in Hand arbeiten. Hier habe ich das Gefühl, dass sich die Kinder wohlfühlen. Wir als Eltern bekommen durch gemeinsame Erlebnisse mit den Kindern, durch die Fotos und bei Elterntreffen im Kindergarten viele Einblicke in den Kita-Alltag.“ (Frau Fatiha El-Naggar)

 
Kindergarten

Lobeckstrasse 11

2013 wurden unsere beiden Häuser nach einer aufwendigen Grundsanierung wiedereröffnet. Die Dokumentationen auf den Fluren spiegeln die offene Arbeit auf den Etagen wider, ein pädagogischer Ansatz, der unserer Arbeit zugrunde liegt:

Bei uns bestimmen die Kinder selbst, wann und welche der Angebote oder Freispielmöglichkeiten sie wann für sich auswählen.

Denn Kinder, die eigene Entscheidungen treffen dürfen, lernen, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen und entwickeln damit grundlegende Kompetenzen auch fürs spätere Leben.

 

Natur pur

 

Mitten im großstädtischen Kreuzberg bietet unser weitläufiger Garten als unberührtes Stück Natur eine kleine Oase.

Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurde auch dieser Teil der Kita neu und mit viel Phantasie für die Wünsche und Bedürfnisse von Kindern angelegt.

In naher Zukunft möchten wir dieses Grün gemeinsam mit allen Familien schrittweise zu einem Ort machen, an dem konkret Gestalt gewinnt, was im Berliner Bildungsprogramm formuliert wurde: eine natürliche Umgebung, in der die Kinder sich, ihrem Alter entsprechend, selbst bilden und aus eigenem Impuls heraus entwickeln können.

 

Auf den Spuren
von Emmi Pikler

 

Wir orientieren uns an den pädagogischen Grundsätzen „Achtsamkeit“ und „Kommunikation“.

Diese Grundsätze prägen unser Handeln und die Gestaltung unserer Räume.

So können die Kinder, entsprechend ihres Entwicklungsstandes, sich in ihrem eigenen Tempo selbst bilden.

Sie machen ihre Erfahrungen, gewinnen Einsichten und gelangen zu neuen Erkenntnissen. Wir begleiten und unterstützen sie dabei.

 

Im Kinderrestaurant

 

Unsere vegetarischen und eiweißreichen Mahlzeiten sind auf die individuellen Besonderheiten und Bedürfnisse der Kinder abgestimmt.

So bekommen die Jüngsten Muttermilch, Folgemilch oder püriertes Essen, während die älteren Kinder allein entscheiden, was und wieviel sie zu sich nehmen.

Den ganzen Tag lang können sie sich mit Getränken selbständig versorgen.

Frische Salate und gesunde Nachspeisen runden unsere abwechslungsreiche Kost ab.

 

Alles fängt mit der Bewegung an

 

In unseren Räumen sind zahlreiche Elemente integriert, die als Bewegungslandschaften zum Krabbeln, Kriechen und Springen animieren: Podeste mit Treppen und Schrägen, Möbel mit Leitern, Sprossenwippen, Baustelle und Kletterwand.

Dieses Angebot setzt sich im weiträumigen Garten fort, wo das Buddeln im Sand, das Rollen und Fahren (um die Wette) und das Hinterherlaufen und Herumrennen die Hauptrolle spielen. Das fördert die Motorik und macht allen großen Spaß!

 

Hundert Kinder
unter Drei

 

In unserem Nesthaus arbeiten wir gruppenübergreifend mit 33 Babys im Alter von acht Wochen bis zu etwa 18 Monaten.

Im Erdgeschoss erstreckt sich das Reich von 34 Kleinkindern, die zwischen 30 Monaten und acht Jahren alt sind.

Und im Obergeschoss schließlich machen 33 Kinder zwischen zwei und drei Jahren zusammen mit 35 Kindern im Kindergartenalter ihre eigenen Entdeckungen beim Spielen und Forschen.

 

Kooperationspartner

  • Otto-Wels-Grundschule
  • Familienbibliothek Glogauer Straße
  • Claudia Köpp-Projekt
    „Bewegte Kitas“
  • Philharmonie
  • Quartiersmanagement:
    Zentrum Kreuzberg/Wassertorplatz
  • Mehrgenerationenhaus Wassertorstraße
Kindergarten

Lübbener Strasse 6/7

In unserer Einrichtung spielen 48 Kinder im Alter von zwölf Monaten bis zum Vorschulkind aus unterschiedlichen Kulturen harmonisch miteinander.

In einheitsübergreifender Arbeit und themenorientierten Projekten, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Lernwerkstatt von Kindergärten City oder der Else-Ury-Familienbibliothek, werden die Kinder in der natürlichen Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten unterstützt. Dabei liegen die Schwerpunkte sowohl auf der Förderung des Spracherwerbes, als auch auf künstlerischen Aktivitäten, bei denen die Kreativität der Kinder im Vordergrund steht. 

Die hauseigene Küche sorgt täglich für ausgewogene Mahlzeiten, bei denen wir gerne auf die Wünsche von Eltern und Kindern eingehen.

Die vertraute Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Regelmäßig organisieren wir Elternabende únd Familiennachmittage und laden  zu Entwicklungsgesprächen ein.

 

Halboffene Arbeit

 

Wir haben uns bewusst für die übergreifende Arbeit in zwei altersgemischten Einheiten mit jeweils zwei Bereichen entschieden. So können die Kinder neben dem geschützten Raum ihres Bereichs in der offenen Zeit Spielorte, Spielpartner*innen und Spielsituationen frei wählen.

Zudem bieten wir gezielt einheitsübergreifende altershomogene und altersgemischte Aktivitäten an, wie zum Beispiel Kreativ-, Musik- und Bewegungsangebote sowie Theaterbesuche und Projekte.

 

Wir sind gerne draußen

 

Unsere Kita verfügt über einen kleinen Garten mit einigen Spiel- und Schaukelgeräten sowie zwei Buddel- und Matschbereichen. Der Garten bietet uns die Möglichkeit, auch mit den Kleinsten ohne großen Aufwand im Freien zu spielen.

Wir fahren sehr gerne in den Treptower Park z.B. zum Waldspielplatz oder zur Plansche, nutzen dort die großen Flächen zum Spielen, Toben und für Spaziergänge.

In unserem näheren Umfeld besuchen wir das Spreewaldbad (im Winter), das Prinzenbad (im Sommer), die Else-Ury-Familienbibliothek, Turnhallen und Spielplätze.

Im Rahmen unserer Projektarbeit sind wir mit unseren Kindergarten- und Vorschulkindern auf Tagesausflügen in ganz Berlin unterwegs.

 

Kooperationspartner

  • Lernwerkstatt von Kindergärten City
  • Else-Ury-Familienbibliothek
  • Zentrum für Kindesentwicklung
  • Berliner Bäderbetriebe
 Garten 2Kacheln
Kindergarten

Lynarstrasse 10-12

Die Kindertagesstätte befindet sich mitten im Quartier des Sparplatz-/Sprengelkiezes in Berlin-Wedding und wurde 1968 eröffnet.

Wir verstehen uns als aktive und bewegte Kindertagesstätte und legen Wert auf eine individuelle Betreuung und Förderung der uns anvertrauten Kinder. Bewegung und gesunde Ernährung sind uns sehr wichtig.

Inhaltlich arbeiten wir nach dem Berliner Bildungsprogramm, wobei wir besonderen Wert auf die kreative Förderung des Spracherwerbs legen. Gemeinsam mit den Kindern organisieren wir regelmäßig Projekte unterschiedlicher Art.

Im Zuge unseres ganzheitlichen pädagogischen Anspruchs sorgen wir durch Sport und Bewegung, Theater und Konzertbesuche, Ausflüge sowie Feste und Feiern für ein abwechslungsreiches Kindergartenerlebnis.

 

Wir haben viel vor

 

In unserem Haus bieten wir den Kindern die Gelegenheit zu forschen und Neues zu entdecken.

Einfache naturwissenschaftliche Experimente sind Bestandteil in unserem pädagogischen Alltag.

Das Erzieherteam nimmt regelmäßig an den Fortbildungen der Stiftung Haus der kleinen Forscher teil.

 

Entfaltung erwünscht!

 

Das Spiel ist die Haupttätigkeit der Kinder.

Ziel unserer Arbeit ist es den Kindern jeden Tag ein intensives und phantasievolles Spiel zu ermöglichen und ihnen den Freiraum zu geben, den sie brauchen, um sich zu selbstständigen und aktiven Gestaltern Ihrer Umwelt zu entwickeln.

 

Bewegung macht Spaß

 

Unser Garten mit unterschiedlichen Spielgeräten ist eine grüne Oase, die viel Bewegungsspielraum bietet und unsere Kinder zum Experimentieren, Forschen und Spielen anregt.

So ist vom Hexenhaus bis zur Buddel- und Matschgelegenheit alles vorhanden, was das Kinderherz begehrt.

 

Kooperationspartner

 
  • Verein der Freunde und Förderer der Kindertagesstäte Lynarstrasse e.V
  • Quartiersmanagement Sparrplatz
  • Leo Lionni Grundschule
  • Brüder Grimm Grundschule
  • Musikschule Fanny Hensel
  • Bürgernetzwerk Bildung VBKI
  • Stiftung Haus der kleinen Forscher
  • Bertelsmann Stiftung Projekt“ Kitas bewegen“
 
Kindergarten

Max-Beer-Strasse 24 - 26

Spielend einfach zu finden ‐ Unsere Kindertagesstätte ‐ eine grüne Oase ‐ befindet sich inmitten der Stadt, wodurch sich für Kinder vielfältige Perspektiven ergeben, ihre Umwelt spielend zu erkunden.

Während das weitläufige Außengelände zu naturnahen Beobachtungen einlädt, bietet der Bezirk Mitte eine Fülle kultureller Angebote, die durch zahlreiche Kooperationen mit Leben gefüllt werden.

 

Spielend erforschen, erfassen und erproben

 

Wir beteiligen uns aktiv an der bundesinitiative “Haus der kleinen Forscher“, um Kindern ein naturwissenschaftliches Grundverständnis zu vermitteln.

Über dieses Programm wird Kindern ermöglicht, eigenständig auszuprobieren, Phänomene zu beobachten, zu experimentieren und eigene Rückschlüsse zu ziehen, um die alltägliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik nachhaltig zu verankern.

Darüber eröffnet sich für jedes einzelne Kind die Möglichkeit, persönliche Interessen und besondere Begabungen zu erkennen.

 

Spielend
miteinander bewegen

 

In unseren großen Turnräumen und in unserem Garten bewegen sich die Kinder mit großer Freude und finden zahlreiche Anreize sich zu betätigen.

 

Spielerisch
die Balance halten

 

Wir regen die Kinder an für sich selbst Verantwortung zu tragen, ihre Bedürfnisse verbal oder non‐ verbal zu formulieren und unterstützen sie dabei Unabhängigkeit zu erreichen.

Kinder sollen im Miteinander lernen, die eigene Balance, zwischen individueller Autonomie und gemeinsamer Verantwortung füreinander, zu finden, um mit vorhandenen Unterschieden und Konflikten sozialverträglich umzugehen.

 

Zum Spielen einladende Umgebung

In unseren großzügigen Räumlichkeiten schaffen wir für Kinder eine abwechslungsreiche, lebendige und anregende Lernumgebung und somit Rahmenbedingungen, die sich an kindlichen Bedürfnissen orientieren.

Zusätzlich bieten die überdachten Außenterrassen viel Raum zum Spielen im Freien oder für gemeinsame Mahlzeiten.

Spielend gestalten

 

Wir verstehen uns als Bildungseinrichtung, die elementare Bildungsprozesse von Kindern gezielt anregt und unterstützt.

Da wir ressourcenorientiert ausgerichtet sind, stehen bei uns die Stärken und Interessen der Kinder im Vordergrund. Diese werden gezielt hervorgehoben und gefördert.

Als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit dient uns hierbei das Berliner Bildungsprogramm. Damit leisten wir einen spezifischen Beitrag zur ganzheitlichen Entwicklung bis zum Schuleintritt.

 

Spielend
Beziehungen aufbauen

 

Kinder sollen sich bei uns geborgen fühlen und im gegenseitigen Vertrauen, von Wertschätzung geprägte Beziehungen, aufbauen.

Die Erfahrung von positiver Bindung stellt für uns die Basis für eine gesunde, emotionale und kognitive persönliche Entwicklung dar.

Selbstbewusstsein, Konfliktlösestrategien, gegenseitige Akzeptanz und Verständnis für unterschiedliche Lebensgewohnheiten und Kulturen stellen keine Selbstverständlichkeit dar, sondern müssen erst erlernt werden, ebenso wie die Übernahme von Verantwortung für sich und andere.

Im gemeinsamen Tun und der aktiven Auseinandersetzung miteinander lernen Kinder in einem geschützten Rahmen unter pädagogischer Begleitung wichtige Fähigkeiten für das Zusammenleben in einer modernen Gesellschaft.

 

Spielend einfach satt

 

In unserer hauseigenen Küche wird täglich ein gesundes, schmackhaftes und abwechslungsreiches Mittagessen nach ernährungswissenschaftlichen Grundlagen frisch zubereitet.

 

Spielend lernen

 

Das Spiel stellt für Kinder die natürliche Haupttätigkeit dar, um sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen, Initiative zu ergreifen, und zu lernen.

Dabei machen die Kinder reichhaltige Erfahrungen, geben sich gegenseitig wichtige Impulse, entfalten eine Fülle von Fähigkeiten und entwickeln eine beeindruckende Kreativität.

Wir stellen für diesen essentiellen Prozess einen Erfahrungsraum zur Verfügung, indem sich Kinder eigenständig in einem geschützten Raum frei bewegen und betätigen können.

 
Kindergarten

Mehringdamm 116

Unser Kindergarten befindet sich in einer 1892 erbauten Stadtvilla. Abseits der Straße stehen uns ein eigener Garten und ein großzügiger Spielplatz zur Verfügung.

Bei uns spielen, lernen und wachsen 103 Kinder im Alter von zwei Monaten bis zum Schuleintritt.

Auf zwei Etagen begleiten wir sie in gruppenübergreifenden, altersgemischten Gruppen und in einer Etage in offenen Gruppen mit festen Bezugserzieher*innen.

Unseren Kindern stehen vielfältige Möglichkeiten offen, um sich als Individuum und als Teil einer Gemeinschaft zu erleben, Freundschaften zu schließen, sich selbst, die eigenen Bedürfnisse und Interessen zu entwickeln und den Kitaalltag aktiv mitzugestalten.

Nach einer behutsamen Eingewöhnung sorgen wir mit einer auf Vertrauen basierenden Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Pädagog*innen für den sicheren Boden, auf dem die Kinder zu lebensfrohen und lebenstüchtigen Menschen heranwachsen können.

 

Mit allen Sinnen dabei

Ob beim Bauen mit unterschiedlichen Materialien, beim Verkleiden im phantasievollen Rollenspiel, in der Puppenecke, beim Toben und Klettern im Bewegungsraum, beim Bücher anschauen oder Schnecken beobachten in unserem Garten: Bei uns haben Kinder Muße für jede Form von sinn-vollem Spiel.

(Be-)Greifen

 

Sich Zuckersand durch die Hände rieseln lassen, den kalten Schnee spüren, in Pampe matschen, einen Kuchenteig mit den Händen kneten, mit Kohle oder Fingerfarben malen: Dinge, die Kinder unmittelbar erspüren, können sie buchstäblich „begreifen“ und sich so ein Stück Welt erobern.

 

Warum?

 

Woher kommt der Wind? Warum ist Feuer so heiß? Wie weit weg sind die Sterne? Die Wißbegierde der Kinder regt unsere pädagogischen Kräfte an, sich gemeinsam mit den Kindern auf den Weg zu machen. In Projekten, die mit den Kindern gemeinsam gestaltet werden, finden sie Antworten und wieder neue Fragen. So wird das Entdecken von Wissen intensiv erlebt.

 

Das Tor zur Welt

 

Neben dem freien Spiel bieten wir den Kindern weitere vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten an. Dazu gehören unter anderem die musikalische Früherziehung, regelmäßige Sportangebote und die Nutzung der Turnhalle des nahe gelegenen Familienzentrums, das Erlangen von Natur-, Umwelt- und Sachwissen in Projekten, Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung und für die Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung eine mehrtägige Kitareise.

 

Gelebte Partnerschaft mit Eltern

Die Familien der uns anvertrauten Kinder sind für uns wichtige Partner/Kommunikationspartner. Deshalb kommen wir regelmäßig bei Elternabenden zusammen und feiern gemeinsame Feste zu unterschiedlichen Anlässen. Auch unsere täglichen Tür- und Angelgespräche, jährliche Entwicklungsgespräche, Hospitationen und gemeinsame Ausflüge tragen zu unserer lebendigen Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bei.

Mit diesen Kooperaionspartnern
arbeiten wir eng zusammen:

  • Familienzentrum am Mehringdamm
  • Charlotte-Salomon-Grundschule
  • Leo-Kestenberg-Musikschule
  • Stadtbibliothek Dudenstraße
  • Projekt „Bewegte Kitas“

Selbst gemacht!

 

In unserer Kita bieten wir allen Kindern viel Raum und Anregungen zum Malen, Singen, Theater spielen, Bücher entdecken und Geschichten erzählen. Die Kinder können ihr schöpfereisches Potential entdecken und entwickeln. Beim Betrachten eigener und fremder Werke, beim Lauschen von Musik oder mit einem schön gedeckten Frühstückstisch fördern wir die Freude am ästhetischen Empfinden und am eigenen kreativen Tun.

 

Füreinander sorgen

 

Mit unserer altersgemischten und gruppenübergreifenden Arbeit fördern wir die Selbstständigkeit und das Erleben der Selbstwirksamkeit der Kinder. Wir unterstützen sie dabei, Freundschaften aufzubauen, kleinere Konflikte selbst zu lösen und sich in der Kindergemeinschaft wohl zu fühlen. Sie lernen, ihre eigenen Bedürfnisse und Rechte zu äußern und dabei auch die Interessen ihrer Spielkameraden wahrzunehmen und zu berücksichtigen.

 
Kindergarten

Methfesselstrasse 14

In unserem Integrationskindergarten betreuen wir in altersgemischten Gruppen 92 Kinder im Alter von einem Jahr bis zu sechs Jahren. Der ruhig gelegene Kindergarten grenzt direkt an den Victoriapark und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen (fünf Minuten Fußweg zum U-Bahnhof Platz der Luftbrücke).

Das Raumkonzept unseres Hauses macht uns eine gruppenübergreifende Arbeit einfach. Die günstige Verkehrsanbindung erlaubt es uns, ohne großen zeitlichen Aufwand Ausflüge wie Museumsbesuche, Waldspaziergänge, Zoobesuche und vieles mehr zu unternehmen.

Auch Angebote der näheren Umgebung wie Lesestunden in der Bücherei und Theaterstücke im Wasserturm nehmen wir gerne wahr.

 

Unser Team

 

Mit viel Freude gestalten wir mit den Kindern ihren Lebensraum und die wichtigsten Stationen ihres Kita-Lebens wie die Eingewöhnung, den Gruppenwechsel und den Übergang zur Schule. Wir leben Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

 

Wir lernen spielend

 

Mit verschiedenen Spielbereichen wie der Puppenecke, Baustellen und Forscherstationen wecken wir bei den Kindern die Freude ihre Fähigkeiten zu erproben und aus eigenem Antrieb heraus Erfahrungen zu sammeln.

 

Das ist ja spannend

 

Wieso, weshalb, warum ?

Kinder wollen alles wissen, angefangen von der Mathematik bis hin zur Physik. Fragen entstehen beim Entdecken und Erleben. Ihr Forscherdrang ist enorm, dafür haben sie ausreichend Raum und Zeit. Denn uns ist es wichtig, dass die Kinder die angebotenen Experimente mit viel Spaß und Begeisterung angehen.

 

Erlebnisgarten

 

In unserem Kräuter-Obst-Forscher-Garten können die Kinder mit all ihren Sinnen Natur, Umwelt und Jahreszeiten erkunden und verstehen lernen. Erde, Sand, Wasser, Bäume und Gebüsche laden zum Spielen und Erforschen ein. Hier beobachten die Kinder Ameisen, Käfer und Frösche bei ihrem emsigen Tun, füllen Erdlöcher mit Sand und nutzen Latten und Stöcke als Baumaterial.

Naturwissenschaftliche Phänomene wie Licht und Schatten, Wärme und Kälte, Steigung und Gefälle, Nässe und vieles mehr wird hautnah gefühlt.

Das Erlebte wird zum Gesprächsgegenstand der Kinder, inspiriert zum gemeinschaftlichen Lernen, schärft die Wahrnehmung und beflügelt die Fantasie.

 

Hmm, lecker

 

Essen und Trinken sollte nicht nur der Sättigung und der Gesundheit dienen sondern auch dem Genuss! Unsere Mahlzeiten sprechen alle Sinne an, sind ein soziales Ereignis und ein kommunikatives Erlebnis. Mit frisch zubereiteten, hochwertigen Lebensmitteln von guter Qualität, die teilweise auch aus biologischem Anbau stammen, bieten wir ein ausgewogenes, schmackhaftes und abwechslungsreiches Mittagessen an. Ein Lied oder ein Tischspruch signalisiert den Beginn des Essens.

Je nach Entwicklungsstand der Kinder können sie ihr Essen selbst auffüllen und sich das Getränk eingießen, eigenständig über die Mengen entscheiden und dabei lernen zwischen Hunger und Sättigung zu unterscheiden.

Wir ermuntern stets dazu, unbekannte Speisen zu probieren und akzeptieren die Entscheidung des Kindes darüber, ob und wie viel es probieren möchte.

 

Kooperationspartner

Das große Engagement der Eltern führte zur Gründung eines Fördervereines. Durch ihn werden verschiedene Projekte unseres Kindergartens finanziell unterstüzt.

 

Weitere Kooperationspartner:

  • Bücherei in der Dudenstraße
  • Familienzentrum am Mehringdamm
  • Netzwerk rund um das Familienzentrum. Dazu gehören Grundschulen des Einzugsgebietes, Kindergärten verschiedener Träger und Projektverantwortliche des Kiezes.
 

Entdeckungsreise

 

Bei unseren Ausflügen kommt es nicht nur darauf an, ungewohnte, größere Entfernungen zu bewältigen.

Darüber hinaus sind wir zur Stelle, wenn die Kinder vor neuen Herausforderungen stehen und stärken ihr Selbstbewusstsein im Umgang damit.

 
Kindergarten

Neue Hochstrasse 44

Unsere multikulturelle Kita liegt an einem Park zwischen dem U-Bahnhof Reinickendorfer Straße und dem S-Bahnhof Humboldthain. Das Haus besteht aus vier Etagen mit großzügigen, hellen Räumen und einem attraktiven Außengelände.

Wichtig ist uns die enge Zusammenarbeit zwischen Kindern, Eltern, den Erzieherinnen und Erziehern. Wir freuen uns daher auf einen produktiven Austausch und viele neue Ideen.

 

„Sprechen – Hören
– Sehen - Verstehen“

 

„Auch ohne Worte spreche ich mit Dir!“

Von Anfang an, also bereits in den Nestgruppen, ist der Spracherwerb unser Hauptanliegen.

Die Kinder werden bei uns als gleichwertige Gesprächspartner gesehen.

 

Vielfältige Medien

 

Bücher, Zeitschriften, Mobiltelefone, Video- und Fotokameras, Fernseher, PC und Spielkonsolen bestimmen den Alltag unserer Kinder.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, ihnen den verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien zu vermitteln und zu üben.

 

Wie geht denn so was?

 

Ihre Neugierde, Begeisterung, Offenheit und ihre Lust, immer wieder etwas Neues zu entdecken, lassen wir unsere Kinder beim Forschen und Experimentieren ausleben.

 

Immer in Bewegung

 

Drei Etagen unseres Kindergartens haben Sonnenterrassen, die zum Bewegen einladen, aber auch für Naturerlebnisse genutzt werden.

Orientiert am Berliner Bildungsprogramm gestalten Erzieher und Kinder gemeinsam die Räume und lassen ihre jeweiligen Ideen und Erfahrungen mit einfließen.

Unser Anspruch ist, Kreativität, Verantwortung, Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit, Sozialverhalten, Kritikfähigkeit und forschendes Lernen der Kinder je nach individuellem Entwicklungsstand durch situative Angebote zu fördern.

 

Unterwegs im Kiez

 

Der Übergang von der Kita in die Schule ist für jedes Kind ein aufregendes Ereignis.

Dieser neue Lebensabschnitt wird von den Kolleginnen und Kollegen unserer Kita durch viele Aktivitäten in altershomogenen Gruppen sorgfältig vorbereitet.

Im Rahmen der Netzwerkarbeit findet ein intensiver Kontakt zu Grundschulen der Umgebung statt.

 

Kooperationspartner

  • kultureller Bildungsverbund
  • Netzwerk „Offensive Frühe Chancen“
  • Bibliothek am Luisenbad
  • Kinderkunstwerkstatt Schönwalder Straße
  • Netzwerk „ Haus der kleinen Forscher“
  • Humboldthain Grundschule
  • Leo-Lionni-Grundschule
Kindergarten

Nordbahnstrasse 15 - 16

Unser Kindergarten befindet sich in verkehrsgünstiger Lage in der Nähe des Bürgerparks und des Panke-Grünzugs im Stadtteil Wedding.

120 Kinder kommen täglich in unsere Einrichtung, die Jüngsten besuchen die Krippe und die Älteren ab dem dritten Lebensjahr den Elementarbereich.

Unsere großen und hellen Gruppenräume mit ihren Funktionsecken laden zum Experimentieren, Bauen, Gestalten und Verkleiden ein.

Im Aktionsraum, Sportraum, Bälle-Bad und auf dem hauseigenen Spielplatz können die Kinder ihre vielseitigen Bewegungsideen verwirklichen.

Für das leibliche Wohl der Kinder sorgt unsere Köchin. Täglich bereitet sie aus frischen Zutaten abwechslungsreiche und leckere Mahlzeiten zu.

Kinder erleben bei uns

  • ein erfahrenes und beständiges Team
  • feste Bezugspersonen, die die Kinder auf den Übergang in die Schule optimal vorbereiten.
  • ausgebildete Integrationserzieherinnen
  • einen strukturierten Tagesablauf mit regelmäßigen pädagogischen Angeboten, festen Mahlzeiten, Bewegung im Freien und Ruhepausen
  • wiederkehrende Rituale wie Morgenkreis, Tischsprüche und Geburtstagsfeiern
  • eine binnendifferenzierte und gruppenübergreifende Arbeit in Kleingruppen.
  • Projektarbeit mit dem Schwerpunkt „alltagsintegrierte sprachliche Bildung“ in Anlehnung an „Das Jahrescurriculum“.
  • spannende Exkursionen im Rahmen der Projekten, die z.B. in den Zoo führen, in den Freizeitpark Germendorf, nach Lubas, zur Feuerwehr, ins Kino oder Theater, oder auf große Dampferfahrt
  • „Naturwochen“ im Kindergarten Rehberge
  • monatliche themenbezogene Besuche in der Bibliothek
  • den kindgerechten Umgang mit dem Computer und dem Smartboard, angeleitet von einer ausgebildeten Medienpädagogin
  • Erzieherinnen, die die Entwicklungsschritte der Kinder in Bild und Wort dokumentieren
 

Das ist uns wichtig

  • eine abwechslungsreiche und anregende Raumgestaltung
  • bewusst ausgewählte Bücher, Spiele, Gestaltungsmaterialien, Forscherzubehör, Musikinstrumente, Handwerksmaterialien, die den Kindern frei zugänglich sind
 
  • auf den Lernrhythmus der Kinder einzugehen, ihnen Fragen zu stellen und sie dazu ermutigen, eigene Antworten und Lösungen zu finden
  • vielfältige Lernangebote bereitzustellen und diese mit unterschiedlichen Methoden zu unterfüttern.
  • gemeinsam die Umwelt erkunden und Neues zu entdecken
  • die Eingewöhnungszeit flexibel, in Absprache mit den Eltern und orientiert an den Bedürfnissen der Kinder zu organisieren.

Wir, die Erzieherinnen, stehen den Kindern und deren Familien als verlässliche und einfühlsame Partner begleitend und unterstützend zur Seite.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 

Für ein persönliches Gespräch und die Besichtigung unserer Einrichtung stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.

 
Kindergarten

Osloer Strasse 105 d

Unsere Kita wurde 1997 gebaut, liegt am Fluß Panke in einem ruhigen Wohngebiet zwischen der Osloerstraße und der Badstraße und ist auch mit Bus und Bahn gut erreichbar.

Das großzügige Grundstück lädt dazu ein, unzählige Ecken und Winkel im Haus und Garten auf eigene Faust zu entdecken.

Die Kinder erwartet dort nicht nur ein Trampolin, zwei große Sandkästen und eine Riesen-Rutsche, sondern auch Bewegungsstrecken für Dreiradfahrer, eine Wasser-Matsch-Tischanlage und ein drehbares „Vogelnest“.

Auch an die Jüngsten haben wir gedacht, sie können rutschen, schaukeln, buddeln und sich verstecken. Darüber hinaus bietet das Gelände auch Ruhezonen und Rückzugsmöglichkeiten im Grünen an.

In regelmäßigen Abständen machen wir auch Ausflüge zu öffentlichen Spielplätzen, die in der Nähe liegen.

In etagenoffenen Gruppen betreuen wir hier 90 Kinder, die aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturen stammen. Unsere pädagogische Arbeit beruht auf dem Situationsansatz, der Erwerb und die Festigung der Sprache ist dabei im Vordergrund.

Wir nehmen unter anderem am Projekt „Frühe Chancen“ teil, sind Teil des Netzwerks „Haus der kleinen Forscher“ und kooperieren mit den Schulen und einer Bibliothek.

 

Abenteuer Großstadt erleben

 

Damit die Kinder lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, ist es wichtig, ihnen so oft wie möglich die Gelegenheit zu geben, sich als Verkehrsteilnehmer/in selbst zu erproben.

Deshalb unternehmen wir gerne Ausflüge, Spaziergänge und Bahnfahrten, in die nähere Umgebung, aber auch zu Zielen, die weiter entfernt liegen. Zum Beispiel fahren wir schon mal zum Mitsing-Konzert in die Wuhlheide, gehen ins Theater und ins Kino, statten einem Bauernhof oder dem Zoo einen Besuch ab, machen Ausflüge in den Rehberge- und Humboldthain-Park.

Die älteren Kinder haben die Möglichkeit, regelmäßig zum Baden und Schwimmen im „Stadtbad Seestraße“ teilzunehmen.

Ein bis zweimal im Jahr bieten wir den Kindern an, hier im Haus zu übernachten und kurze Reisen mit ihrer Kita-Gruppe zu unternehmen.

 

Viel Raum
zum Bewegen

 

Unsere hellen, großzügig geschnittenen Räume bieten den Kindern unzählige Gelegenheiten, sich beim Sport und Spiel auszutoben. Im Nestbereich sind die Zimmer und der Flur zum Teil mit Teppichen ausgelegt. Podeste mit und ohne Schrägen, ein Spiegeldreieck, eine Sportbank mit kleinen und großen Kissen und Matratzen laden zum Herumtollen oder Ausruhen ein; an offenen Regalen mit unterschiedlichen Materialien und einer Tast- und Erfahrungswand kann jeder seine eigenen Erfahrungen machen und seine fünf Sinne testen. In den beiden oberen Etagen, ausgestattet mit Bauecken, Puppen- und Verkleidungsmaterial, spielen vor allem die älteren Kinder. Hier finden sie Regelspiele und Puzzles, hier können sie nach Lust und Laune malen, kleben und schneiden, im Flur toben. In den Räumen können sie sich auch jederzeit zurückziehen und Ruhe finden. Jede Etage verfügt über eigene Waschräume, in denen die Kinder elementare Erfahrungen machen, die genauso wichtig sind wie alles, was sie im Rest des Hauses tun und erleben.

 

Wir machen
Lust auf Wissen

 

In unserem Haus geben wir den Kindern alles an die Hand, um die Welt mit den Augen eines Forschers erkunden zu können. Messbecher für Wasser und Sand, Knöpfe, Schlüssel und Muscheln zum Legen und Zählen, aber auch Wasser-Experimente mit Kork, Plastik, Stein und Farbe animieren die Kinder dazu, der Wirkungsweise von Naturgesetzen auf die Spur zu kommen.

Die Frage, warum Wasser sich verfärbt, oder ein Teebeutel fliegen kann, gehört ebenso dazu wie die Überlegung, warum Versuche mal funktionieren und mal schief gehen.

Ob mit Hilfe von Magneten oder Experimentierkästen: Wir nehmen die Interessen der Kinder ernst und ermuntern sie dazu, beharrlich nach Antworten auf ihre drängenden Fragen zu suchen und eigenhändig erste Erfahrungen zu machen.

 

Zu Gast in der
Welt der Zahlen

 

Aha-Effekte, was mathematische Grundkenntnisse betrifft, stellen sich in unserer Kita auch schon mal beim „Mensch ärgere dich nicht“, beim „Zahlenkönig“ oder beim Spiel mit den Mini-Lück-Kästen ein.

Abzählreime und das gemeinsame Zählen aller anwesenden Kinder im Morgenkreis machen Lust auf die Welt der Zahlen – und darauf, ihre Logik zu verstehen und zu beherrschen.

Beim Tischdecken, im Umgang mit Tellern und Besteck, lernen Kinder Merkmale wie Form, Größe und Gewicht kennen.

Nacheinander stellen wir uns auf die Waage und ans Maßband, lernen das Prinzip von Wiegen, Messen und Vergleichen kennen und führen einander anhand von Maßbändern und Kugelketten (pro Kilo eine Kugel) gegenseitig vor Augen, wie die Kinder mit der Zeit immer größer und schwerer werden.

 

Das A und O
unserer Erziehung

 

Die Sprachbildung liegt uns sehr am Herzen. Deshalb integrieren wir sie in unseren Alltag. Mit geschulter Aufmerksamkeit werden Handlungen der Kinder sprachlich begleitet. Gefördert wird unsere Kita dabei durch die Offensive „Frühe Chancen“. Mit einer Sprachexpertin, intensivieren wir die sprachliche Entwicklung der Kinder durch gezielte Bilderbuchbetrachtungen und Bibliotheksbesuche.

Beim Singen und Musikhören gelingt es besonders gut, Sprache lebendig werden zu lassen und Freude daran zu haben.

Kinder, die über die Sprachstanderhebung das letzte Jahr vor Schulbeginn zu uns kommen, werden einmal pro Woche eigens von einer Lehrerin vom Sprachförderzentrum in unserer Kita gefördert.

 

Ein Haus für
kreative Köpfe

 

In unseren Schränken findet man von Ton- bis zu Transparentpapier alle möglichen dünnen und dicken Papiere zum Reißen, Zerknüllen, Schneiden, Kleben, Zeichnen oder Malen.

Anhand unterschiedlicher Arten von Farben (Wasserfarben, Buntstifte und Wachsmalkreiden) können Kinder hier auch verschiedene Maltechniken und -materialien kennen lernen.

Offen für jede Form von Kreativität stehen wir ihnen beim Ausmalen von Mandalas ebenso zur Seite wie beim Bauen von Spielhäusern und beim Bearbeiten von Holz, und zeigen ihnen, wie man mit Werkzeugen wie Hammer und Nagel umgeht.

 

Kooperationen

 

Wir kooperieren mit der Wilhelm-Hauff-Grundschule mit dem Ziel, den Kindern einen gelungenen Übergang aus der Kindertagesbetreuung in die Grundschule zu ermöglichen.
Wir verständigen uns über den Bildungsauftrag von Kita und Schule im Kontext einer gemeinsamen Bildungsverantwortung und Erziehungsverantwortung. Hierzu finden in regelmäßigen Abständen Treffen für Erzieher und Lehrer statt.
Ergänzt wird diese Zusammenarbeit durch weitere beteiligte Partner: Die Bibliothek am Luisenbad, die feste Termine für unsere Kindergruppe anbietet.
Das Sprachfördererzentrum Mitte, das als fachlicher Berater dem pädagogischen Fachpersonal zur Verfügung steht. Die Jugendämter, der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, der Zahnmedizinische Dienst und die Beratungsstelle für Frühkindliche Förderung als unsere Kooperationspartner, um das geistige und gesundheitliche Wohl der Kinder zu fördern und zu stärken.

 
Kindergarten

Palisadenstrasse 33

Wer auf der Suche nach einem Kindergarten ist, in dem sich Kinder geborgen und verstanden fühlen, ist in unserer integrativen Einrichtung „Paliluga“ am richtigen Ort.

Wir arbeiten Reggio-inspiriert und ermöglichen ein wahrnehmendes und forschendes Lernen, bei dem unsere qualifizierten und engagierten Erzieherinnen die Kinder in ihrer Entwicklung hilfreich begleiten.

Wir greifen die Ideen der Kinder auf und entwickeln sie mit ihnen gemeinsam in Projekten weiter. Wir fördern sie dabei individuell idn richten unsere Aufmerksamkeit auf ihre Kompetenzen und Bedürfnisse.

Für die altersgemischten Gruppen, in denen auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf integriert sind, bieten unsere Gruppenräume und der große Garten abwechslungsreiche Schauplätze, an denen man viel Platz hat, miteinander zu spielen und zu lernen.

 

Erziehung als
Gemeinschafts-Aufgabe

Um die Lebenswelt der Kinder mit den Eltern gemeinsam zu gestalten, liegt uns viel an einer aktiven und offenen Zusammenarbeit, bei der sich jeder seinen Möglichkeiten entsprechend einbringen kann.

Raum und Zeit vergessen

 

Kinder erfahren, erlernen und begreifen die Welt im täglichen Spiel.

 

Von kleinen
und großen Projekten

 

Kinder sind aktive und kreative Gestalter ihrer eigenen Entwicklung. Es sind alltägliche Erfahrungen, Experimente und Forschungen, anhand derer sie lernen.

Ihre Erlebnisse und Empfindungen, aber auch ihre Entdeckungen und Deutungen bringen Kinder in „Hundert Sprachen“ zum Ausdruck, mal in Form von Worten, mal in Bildern, oder in darstellendem Spiel.

 

Unser Maskottchen
„Paliluga“

 

PALILUGA-LIED

Paliluga ist unser Name.
Das ist angenehm.
Denn hätten wir kein’ Namen,
wär’s gar nicht schön.
Keiner sagt mehr: „Sie da, der da, die da, du.“
Wir heißen PALILUGA,
das weißt auch DU.

 

...

Kindergarten

Petersallee 29

Unser Motto: „Wie ein Gefäß gefüllt mit Kugeln in allen Farben, Formen, Größen und aus unterschiedlichen Materialien: ALLE haben Platz, gehören dazu und sind bedeutsam.“

Wir betreuen 150 Kinder auf drei Etagen im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt.

In unserer Kindergemeinschaft achten wir darauf inklusiv zu leben, Individualität zu erkennen und mit ihr umzugehen. Kinder mit und ohne besonderen Förderbedarf werden bei uns gemeinsam betreut und wachsen miteinander auf. Die Förderung geschieht bei uns überwiegend alltagsintegriert.

Unsere multikulturelle Kita liegt im Norden Berlins, direkt am Volkspark Rehberge auf dem Gelände des Möwensee Zentrums. Unsere großzügigen Räume sind so funktional und anregungsreich gestaltet, dass sie den Bedürfnissen der Kinder nach einem spielerischen Umfeld bei ihren alltäglichen Routinen entgegenkommen. Hier können sie die Welt erforschen und verändern. Im Nestbereich werden die Kleinsten behutsam in den Kita-Alltag integriert: Wir machen sie mit ihrem neuen Lebensraum vertraut und respektieren dabei das Tempo jedes einzelnen Kindes.

Zwei großzügige Spielplätze und ein Ökogelände vervollständigen unser Angebot rund um die Bewegung, das Erforschen der Natur und das freie Spiel und bieten vielfältige Gestaltungs- und Erfahrungsmöglichkeiten im Freien.

 

Nimm dir Zeit

 
 

Offene Arbeit

 

Kinder möchten wahrgenommen werden, willkommen sein, dazugehören und einbezogen werden. Sie möchten wachsen und sich dabei unterstützt fühlen. In der Offenen Arbeit richten die pädagogischen Fachkräfte den Blick auf ALLE Kinder und folgen ihren Spuren und Interessen. Dahinter steckt die Idee, Kindern ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Entscheidungsfreiheit zu ermöglichen. So haben sie die Chance, Schlüsselkompetenzen wie soziale, sprachliche, kognitive und emotionale Fähigkeiten zu erwerben. Unser Team hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder individuell in ihren Entwicklungs- und Aneignungsprozessen ganzheitlich zu begleiten und zu unterstützen. Das Berliner Bildungsprogramm ist dabei Grundlage unserer pädagogische Arbeit.

Die Bildungsbereiche des „BBP“ wie Gesundheit, soziales und kulturelles Leben, Natur-Umwelt-Technik, Kommunikation-Sprachen-Schriftkultur-Medien, Kunst-bildnerisches Gestalten-Musik-Theater und mathematische Grunderfahrungen spiegeln sich in den täglichen Aktivitäten.

 
Petersallee Murmeln 332x332

Übergang in die Schule

 

Dank unseres Standortes, der verschiedene Institutionen zu direkten Nachbarn macht, genießen viele unserer Kinder die Tatsache, dass sie mit ihren Geschwistern unter einem Dach betreut werden.

Gegenseitige Besuche, Hospitationen und der fachliche Austausch zwischen Schule und Kita sind für unsere Kinder und Pädagogen nach Absprache jederzeit möglich.

Gemeinsam planen und organisieren wir Feste, Umwelttage und den „Tag der offenen Tür“.

 
Petersallee Schminken 332x332

Wir machen
(fast) alles möglich

 

Unsere Kita öffnet Ihren Kindern viele Türen zur Welt: Ob es um das Selbstständig-Werden bei der Eingewöhnung geht; oder um die alltagsintegrierte Sprachförderung.

Ob es um (Natur-)Phänomene und erste wissenschaftliche Erkenntnisse geht, oder um Erfahrungen auf dem Feld der Musik, der Bewegung und des künstlerischen Gestaltens.

 

Kooperationspartner

+ Möwensee-Grundschule + Familienzentrum im Paul‐Gerhardt‐Stift + Kultureller Bildungsverbund Parkviertel + Landesprojekt „Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita“+ Haus der kleinen Forscher + Mitsprache + KJGD und Beratunsstelle für Entwicklungsförderung + Ergotherapeuten und Logopäden + Bürgernetzwerk Bildung VBKI (Lesepaten)

Mit Geduld und Spucke

 

Bei uns steht das sinnliche Erleben hoch im Kurs: Hier wird gemanscht, gekleistert, gemalt, geforscht und erkundet. Die Kleinen lieben es, in verschiedene in Rollen zu schlüpfen, Theater zu spielen, zu tanzen, gemeinsam zu lachen und manchmal auch zu weinen. In unserem Haus werden Freundschaften geknüpft.

Die Kinder lernen, wie man sich nach einem Streit wieder verträgt, sie werden mit dem Prinzip des Gebens und Nehmens vertraut und erfahren nicht zuletzt, dass es im Leben manchmal klug und zweckmäßig sein kann, abzuwarten und Geduld aufzubringen.

Zur Entspannung legen sich manche Kinder bei uns schlafen, andere kommen zum Kuscheln in die Traumstunde, oder ruhen sich aus, während sie Musik hören. In der Buchstunde können sie abenteuerlichen Geschichten lauschen, aber auch alle anderen Räume drinnen und draußen verflocken zum Spielen oder Verweilen.

 
Kindergarten

Planufer 77

Zu Fuß mit dem Bus und der U-Bahn erkunden wir unsere Umgebung; tummeln uns auf sechs Spielplätzen und Parkanlagen in der Nähe, gehen ins Theater und in die Bibliothek.

Für unser leibliches Wohl kocht unsere Köchin frisch, vollwertig und ausgewogen.

Wasserprojekt

 

Arbeiten in kleinen Gruppen:

Wir lassen uns von Interessen und Ideen inspirieren.

 

...

Draußen sein

 

Jedes Mal erkunden wir etwas Neues und Unbekanntes.

 

Miteinander lernen

 

Wir fördern die Stärken der Kinder auf allen Gebieten.

 

Ich zeig Dir, wie es geht

 

In der altersgemischten Gruppe lernen die Kleinen von den Großen, und die Großen nehmen Rücksicht auf die Kleinen:

Alle helfen einander gegenseitig.

 

Messer, Gabel,
Schere, Licht?

 

„Ich kann das alleine!“ Selbstbestimmtes Lernen heißt für uns auch, mit Werkzeugen und Materialien eigenständig umzugehen. Das trauen wir unseren Kindern zu.

Dazu stellen wir Ihnen alles was sie brauchen zu Verfügung. So können sie ihre Ideen, ob ausgefallen oder ungewöhnlich, verwirklichen.

 

Zum Geburtstag
viel Glück!

 

Wir feiern die Feste wie sie fallen:

Wenn wir älter werden, oder wenn Eltern, Kinder und das Team gemeinsam feiern wollen;

oder auch, wenn wir mal in andere Rollen schlüpfen wollen: an Geburtstagen, auf Sommerfesten, beim Fasching und bei vielen anderen Gelegenheiten.

 
Kindergarten

Planufer 81

Unsere Kita in Zahlen und Fakten:
135 Kinder und 20 pädagogische Fachkräfte | fünf Etagen einschließlich des Nestbereichs im EG | altersgemischte, offene bzw. gruppenübergreifende Strukturen innerhalb der Etagen | erbaut 1974: außen nicht nagelneu und glänzend, aber drinnen arbeitet ein tolles Team und hinter dem Haus erstreckt sich ein großer, wunderschöner Garten.

Kind Basilikum Kachel oben mittig

entdecken

 

Gemeinsam mit engagierten Eltern und Fachkräften arbeiten wir fortlaufend an der Umgestaltung unseres großen Gartens in einen naturnahen Lebensraum für die Kinder und berücksichten dabei alle Bereiche des Berliner Bildungsprogramms. Dafür haben wir ein Gartenkonzept entwickelt, das die Bedeutung und Nutzung des Außengeländes beschreibt.

 

Wir verstehen Bildung als aktive, lustvolle, sinnliche und soziale Aneignungstätigkeit und wissen um die Bedeutung des kindlichen Spiels als wichtigste Form des Lernens im Kitaalltag.

Deshalb gestalten wir unsere Räume so, dass Kinder durch Umgebung und Material angeregt werden, sich entsprechend ihrer Interessen und Bedürfnisse zu bilden.

lernen

 
Eingewhnung Kachel Mitte links  
Eingewhnung Kachel Mitte links

ankommen

 

Die individuelle und liebevolle Begleitung aller Kinder liegt uns am Herzen.

In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern und auf der Basis des „Berliner Eingewöhnungsmodells“ können sich die Kinder in ihrem eigenen Tempo und ihren Bedürfnissen entsprechend an den Kita-Alltag gewöhnen. Dabei schaffen wir von Beginn an Freiräume und ermöglichen Kindern eigene Entscheidungen.

 

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, denn viele unserer Kinder wachsen mehrsprachig auf.

Als Sprach-Kita nutzen wir vielfältige Methoden und Möglichkeiten, die Sprache der Kinder im Kitalltag zu fördern, u.a. in unserer Bibliothek und mit Unterstützung externer Kooperationen (Lesepaten, Stadtteilbibliothek, Sprachberatung).

sprechen

 
Bibliothek Kachel Mitte  
Elternbeteiligung Kachel Mitte rechts

beteiligen

 

Bindung ist eine wesentliche Grundlage für Bildungsprozesse und Eltern sind die ersten und wichtigsten Bindungspersonen. Deshalb legen wir viel Wert auf eine vertrauensvollen Erziehungs- und Bildungspartnerschaft.

Darüber hinaus laden wir Eltern zur aktiven Beteiligung ein, sei es im Rahmen von Projekten, im Elternausschuss, im Garten oder der Bibliothek.

 
Fortbildung Kachel unten links

entwickeln

 

Gemeinsam gestalten wir eine lebendige, offene und konstruktive Zusammenarbeit im Team.

Dies wird in verschiedenen Besprechungen und Gesprächen, in AGs (Pädagogik, Garten, berufsbegleitende Ausbildung, Integration) und Teamfortbildungen ebenso deutlich, wie im Bezug auf die Qualitäts- und Konzeptionsentwicklung und unsere individuelle Fortbildungsplanung.

 
Team Kacheln unten mittig rechts

miteinander

 

NEULICH BEI UNS IN DER KITA:
Beim Gießen der Zimmerpflanzen ärgert sich ein Mädchen über eine Rankpflanze: „Jetzt ham wir die schon zwei Mal gegossen, aber die hängt immer noch schief.“

Ein Junge hat im Garten etwas entdeckt und weist darauf hin: „Ich habe die Schnecken gefunden, aber sie gehören der Natur!“


UNSERE KOOPERATIONSPARTNER*INNEN:

Stadtteilmütter  |  Jens-Nydahl-Grundschule mit dem Projekt "Die Welt entdecken"  |
Stadtteilbibliothek Adalbertstraße  |  Berliner Lesepaten  |  Netzwerk "Kita-Einstieg"  |  Sprachberatung

 
Kindergarten

Pücklerstrasse 12

Unsere Kita-Gebäude befinden sich in einer ruhigen Seitenstraße in Berlin Kreuzberg.

In unserem „Nesthäkchen-Haus“ entdecken und erobern die Jüngsten ihre Lebenswelt.

Die Älteren können im Haupthaus durch unsere halboffene Arbeitsweise vielfältige Angebote nutzen.

Bei uns wird der Wissensdurst Ihrer Kinder jederzeit gestillt und ihre sozialen Kompetenzen gefördert.

 

Forscher mit
Feuer und Flamme

 

Unser Team hat sich zum Ziel gesetzt, sich in Kürze zum „Haus der kleinen Forscher“ weiter zu entwickeln.

Dabei experimentieren und forschen wir unter anderem mit den Elementen Wasser, Luft, Erde und Feuer.

 

Hoch hinaus

 

In der familiären Atmosphäre unseres Kindergartens gehen wir individuell auf die Bedürfnisse, Wünsche und Fragen der Kinder ein.

Mit ganzheitlichem Anspruch unterstützen wir sie in ihrer natürlichen Entwicklung und fördern sie in verschiedenen Bildungsbereichen:
In der Musik, im bildnerischen Gestalten, in Bezug auf mathematische, naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrungen; aber auch auf dem Feld der Gesundheit und Bewegung, im Sozialverhalten und in kulturellen Kompetenzen wie Sprache, Kommunikation und Schriftkultur.

Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf die Arbeit mit dem Sprachlerntagebuch.

 

Auf Augenhöhe mit Papa und Mama

 

In unserer Kita legen wir großen Wert auf eine liebevolle und von Vertrauen geprägte Beziehung zwischen Kindern und Erziehern, die Basis für eine bestmögliche Entwicklung.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erziehern. Ist diese Beziehung voller Vertrauen und Achtung zueinander, fühlen sich die Kinder bei uns wohl und geborgen. Unser Team sorgt für eine individuelle Eingewöhnungsphase nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass das Kind Tempo und Intensität bestimmt.

Jährliche Entwicklungsgespräche, Elternabende, die Möglichkeit zur Hospitation, Tür- und Angelgespräche, gemeinsame Ausflüge und Feste: alles das sind Merkmale einer lebendigen Erziehungspartnerschaft, auf die unsere Kita großen Wert legt.

 

Draußen spielen

 

Unsere beiden Häuser umgibt eine großzügige Freifläche mit viel Wiesen, Bäumen und Büschen, die zahlreiche Möglichkeiten zum Spielen, Toben und Entdecken bietet.

Gerne besuchen unsere Kinder auch den angrenzenden öffentlichen Spielplatz.

 

Kooperationspartner

  • Nürtingen- Grundschule
  • Zille Grundschule
  • Diakonisches Werk- Stadtteilmütter
  • Zentrum für Sprachwissenschaft BIVEM
  • Musikschule am Mariannenplatz
  • Lernerlebnisprogramm „Der kleine Stern“
  • Keramikschule „Kleine Füßchen“

Essen mit Genuss

 

Unsere eigene Küche bietet täglich eine frisch zubereitete, ausgewogene und abwechslungsreiche Mittagsmahlzeit mit großem Bio-Anteil an.

Gerne gehen wir dabei auf individuelle und kulturelle Besonderheiten und Bedürfnisse ein.

 

Sprache und Sprechen

 

Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist die Sprachentwicklung und -förderung.

Mit Hilfe einer Fachkraft aus dem Sprachberaterteam, unseren Lesepaten, der engen Zusammenarbeit mit den „Stadtteilmüttern“ vom Diakonischen Werk, aber auch dank Förderprogrammen wie z.B. „Der kleine Stern“ sind wir in der Lage, Ihren Kindern eine komplexe, vielseitige Spracherziehung anzubieten.

Seit einem Jahr nehmen unsere Kinder türkischer Herkunftssprache an dem Forschungsprojekt „BIVEM“ vom Zentrum für Sprachforschung teil, an dem auch unsere Erzieherinnen geschult wurden. Dadurch sind wir in der Lage, diese Kinder noch intensiver zu fördern.

 
Kindergarten

Ramlerstrasse 9 - 10

Unser pädagogisches Konzept beruht auf drei Säulen:

Salutogenese - wir gehen der Frage nach, was uns ganzheitlich gesund erhält. Bewegung und Beweglichkeit - die wir durch Psychomotorik gerne in der Natur, beim Sport, aber auch im Kopf fördern.

Sprachkultur - wir verbinden damit den Anspruch, die Sprache der Kinder dadurch zu entwickeln in dem wir ihnen die Freude am gesprochenen Wort vermitteln. Ob wir gemeinsam Musik machen, Theater spielen, oder Bücher lesen: Wir bieten ihnen den ganzen Tag über zahlreiche Anlässe, sprachlich auszudrücken, was sie gesehen und erlebt haben und halten das Ergebnis in ihren Sprachlerntagebüchern fest.

Wohlbefinden schafft Vertrauen zu sich und der Welt und bringt Lernbereitschaft, Motivation und den nötigen Mut hervor, sich auf das Neue einzulassen. Danach handeln wir.

 

Gute gesunde Kita

 

Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung, und sie gedeiht mit der Freude am Leben.

 

Was ist da wohl drin?

 

Sprache ist allgegenwärtig. Wir brauchen sie, um unsere Umwelt zu erforschen, zum Beispiel um Phänomene benennen zu können, aber auch, um unsere Erfahrungen und Sinneseindrücke anderen mitzuteilen.

So entsteht Kommunikation: Kinder stellen Fragen, suchen und finden Antworten, oder geraten ins Spekulieren, erfinden und erzählen Geschichten.

Auf diesem Weg lernen sie die Vielfalt, den Reichtum und die Schönheit von Sprache kennen – und vielleicht auch lieben!

 

Übergang in die Schule

 

Resilienz, die Entwicklung innerer Stärke durch selbstbestimmtes Handeln ist eine gute Voraussetzung für den gelungenen Übergang in die Schule, dafür sind wir im regen Austausch mit Eltern und Lehrer_innen.

Gemeinsame Projekte mit der Heinrich-Seidel-Grundschule fördern die Vertrautheit mit der zukünftigen Institution, so werden wir, unter anderem, im Herbst 2014 „mit Pauken und Trompeten“ eine Zirkusvorstellung mit „echten Artisten“ vorbereiten.

 

Wie geht denn das?

 

In der Gemeinschaft etwas erleben, staunen, voneinander lernen, sich für etwas begeistern, neue Wege beschreiten:

Alles das sind gute Zutaten für ein Projekt.

Mal stammen unsere Themen von den Kindern selbst, mal erwachsen sie aus Impulsen der Erwachsenen.

Spuren der vielfältigen Wissensvermittlung finden sich in unserem Kindergarten überall.

Besuchen Sie uns!

 
 
 
...

Team

 

Unsere Pädagoginnen sind motiviert, lassen sich intensiv auf die Kinder ein, nehmen täglich neue Herausforderungen an, und besuchen regelmäßig Fortbildungen.

 

Kooperationspartner

  • Heinrich-Seidel-Grundschule
  • Quartiersmanagement Brunnenviertel – Kita im Kiez
  • Kitaverbund, der Zusammenschluss von 10 Kitas
  • Beratungsstellen und Therapeuten für die Integrationsarbeit
  • Musikschule „Fanny Hensel“
  • Bezirksamt Mitte
 

Projekte

  • „Frühe Chancen“
  • BISS
  • Mitsprache
  • Lernwerkstatt
    „Zauberhafte Physik“
  • Landesprogramm
    „Gute gesunde Kita“
 
Kindergarten

Rathenower StraSSe 15

Unsere Einrichtung liegt verkehrsgünstig an der Rathenower Straße und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Fritz-Schloß-Park.

Unsere 195 Kinder werden in 18 Gruppen betreut, die altersgemischt aber auch altershomogen zusammengesetzt sind. Unsere Jüngsten werden in zwei Nestgruppen betreut.

Der Aufenthalt im Freien spielt bei uns eine große Rolle. Unsere großzügig angelegten, naturbelassenen Gärten laden die Kinder dazu ein, sich auszutoben und unmittelbar mit der Natur in Kontakt zu kommen. Der Fritz-Schloß-Park bietet Ruhe vom Stadtlärm.

Drei Aktions-Räume, sowie in ein Yoga- und Entspannungsraum stehen für  Bewegungsangebote und weitere Aktivitäten zu Verfügung.

Große Spielflure fördern die Begegnung zwischen den Kindern unterschiedlicher Gruppen.

 

Körper, Bewegung
und Gesundheit

 

Unsere vielfältigen bewegungsanregenden Spiele machen den Kindern nicht nur große Freude, sondern versetzen sie auch in die Lage, ihre Fähigkeiten auszuloten.  Darüber hinaus gewinnen sie auf diesem Weg Selbstvertrauen, um sich an Neues heranzuwagen.

Beim Essen bemühen wir uns darum, dass die Kinder eine Vielfalt von Speisen kennenlernen, ihre Zutaten erkennen und ihnen durch das Probieren bewusst wird was sie gern oder ungern essen.

 

Sprachliche Bildung

 

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Sprachförderung.

Im pädagogischen Alltag setzen wir an den Stärken des kindlichen Sprachvermögens an und berücksichtigen unterschiedliche Entwicklungsverläufe, insbesondere bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern. Dazu nutzen wir verschiedene Medien, wie Bücher, Computer und Fotoapparate.

Wir regen die Kinder zum Mitsingen und Nachsingen an. Dabei kooperieren wir mit der Musikschule Fanny-Hensel, die unsere Arbeit unterstützt.

Die Teilnahme an dem Projekt „Frühe Chancen“, befähigt uns einzelnen Kindern eine besonders intensive Förderung anzubieten. Zusätzlich erhalten die Eltern und das Kollegenteam durch eine Fachkraft Unterstützung.

Eine enge Kooperation zwischen Kita und Grundschule, besonders in der Sprachförderung, ist für uns unerlässlich.

 

Naturwissenschaftliche Grunderfahrungen

 

Bei uns bekommen die Kinder die Möglichkeit, Natur-Phänomene auf eigene Faust zu entdecken, zu beobachten und daraus zu lernen.

Mit ihnen gemeinsam arbeiten die Erzieher an verschiedenen Projekten, die sich aus dem Situations-Ansatz ergeben.

Bei vielen Tätigkeiten im Kita-Alltag beschäftigen wir uns auch mit Zahlen und Formen. Durch die regelmäßig durchgeführten Projekte, dürfen wir uns auch „Haus der kleinen Forscher“ nennen.

 

Garten

 

Gemeinsam mit den Kindern bepflanzen und pflegen wir unseren Garten. So lernen sie auf spielerische Art und Weise den rücksichtsvollen Umgang mit der Natur- und Pflanzenwelt. 

Als kleine Belohnung für ihr Engagement im Garten können die Kinder jedes Jahr ihre selbst gezüchteten Früchte und Kräuter ernten.

 

Kooperationspartner

Unsere Arbeit wird durch die Kooperation mit folgenden Institutionen und Netzwerken unterstützt:

  • Kurt-Tucholsky-Grundschule
  • Bildungsverbund Moabit
  • QM-Moabit Ost
  • Volkshochschule Mitte
  • Musikschule „Fanny Hensel“
 

  • Familienzentrum Moabit-Ost
  • Bruno Lösche Bibliothek
  • Berliner Philharmoniker
  • Sprachförderzentrum/Mitte
 

Integration

 

Im Rahmen unserer Integrationsarbeit betreuen und fördern wir auch Kinder mit erhöhtem und wesentlich erhöhtem Bedarf an pädagogischer Hilfe.

Der offene Austausch mit den Eltern über die Entwicklung des Kindes ist uns besonders wichtig.

Regelmäßige Entwicklungsgespräche und Fallbesprechungen gehören für uns dazu.

Facherzieher unterstützen die Eltern bei der Planung und Suche nach notwendigen Therapien und den entsprechenden Praxen.

 
Kindergarten

Reichenberger Strasse 40

In unserem Haus spiegelt sich die „kulturelle Vielfalt“ des sozialen Umfeldes.

Wir betrachten unsere Einrichtung als „Kiez-Kita“, eingebettet in einem Wohngebiet mit kleinen Geschäften, Cafés, Bioläden, Jugendeinrichtungen und Handwerksbetrieben.

Viele unserer Kinder wachsen mehrsprachig auf, sie sprechen 15 verschiedene Sprachen.

Inklusion gestalten

Die Vielfalt von Kultur, Sprache, Familienstruktur, Religion und sozialer Herkunft bedeutet, dass wir uns für das Wohl jedes Einzelnen und für die Gestaltung der gemeinsamen Zukunft einsetzen.

Die Beteiligung am Projekt „Kinderwelten“ mit dem Ansatz vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung hat unser Team in diesem Vorhaben sehr unterstützt.

Friedlich miteinander zu leben heißt, jedes Kind in seiner Individualität wahrzunehmen und es ganzheitlich zu fördern.

Wir heißen jedes Kind und jede Familie willkommen.

Kooperationspartner

  • Hunsrück Grundschule
  • Rosa Parks Grundschule
  • Wilhelm Liebknecht Bücherei
  • Jugendclub Chip
  • Sprachberaterteam
 

Freunde fürs Leben

In unserem Kindergarten können sich die Kinder zu selbständigen und selbstbewussten Menschen entwickeln.

Hier leben und spielen sie miteinander und knüpfen Freundschaften.

Dabei lernen sie, sich durchzusetzen und eigene wie auch fremde Bedürfnisse zu erkennen und zu achten.

Im Gespräch bleiben

Kinder und Eltern, die sich in unserer Einrichtung wohl fühlen und gerne hier sind, entwickeln ein Gefühl von Zugehörigkeit.

Von Beginn an eine vertrauensvolle Partnerschaft mit den Eltern zu entwickeln, liegt uns deshalb sehr am Herzen.

Sich geborgen fühlen

Die Erzieherinnen als vertraute und verlässliche Bezugspersonen geben den Kindern emotionale Zuwendung, Schutz und Geborgenheit.

Im sozialen Miteinander erleben die Kinder den Wert der gegenseitigen Unterstützung, der Rücksichtnahme und der Toleranz.

Die Welt in Worte fassen

Sprache und Kommunikation sind Teil unseres Lebens und fest im Alltag verwurzelt. Wir regen die Kinder zum Sprechen an, ermutigen sie, miteinander zu reden und Fragen zu stellen.

Wir lesen Geschichten vor, betrachten gemeinsam Bilderbücher und besuchen regelmäßig die Bücherei. Dabei werden die Kinder und das Team von einer zusätzlichen Sprachförderkraft begleitet.

Zu Gast bei Freunden

Bei Ausflügen in unserem Stadtviertel lernen die Kinder nicht nur ihr Wohngebiet besser kennen, sondern auch den Alltag ihrer Freunde, die aus anderen Ländern und Kulturen stammen.

Denn ab und zu besuchen wir auch Kita-Familien zuhause und lassen uns von Eltern und Großeltern von ihrem Alltag erzählen.

Vielfalt vorleben

Offenheit und ein selbstverständlicher Umgang mit Vielfalt prägt unsere Teamkultur.

Darin sehen wir eine große Bereicherung für unser tägliches Miteinander.

Bloß kein Stillstand

Kinder haben von Natur aus Lust sich zu bewegen.

Unsere Räume, Flure und ein ungewöhnlich großer Garten machen Lust auf sportliche Betätigung und wecken bei den Kleinen das Interesse, ihre körperlichen Fähigkeiten auszutesten und ihre Umgebung auf eigene Faust zu entdecken.

Kindergarten

Reichenberger Strasse 92

Unsere Kita liegt am Ende der Reichenberger Strasse, in einer ruhigen Sackgasse direkt am Landwehrkanal. Sie ist umgeben von einem großen Garten und hat zahlreiche öffentliche Spielplätze in der Nähe.

Zur Zeit besuchen 130 Kinder unsere integrative Einrichtung, die von 20 Erzieherinnen begleitet werden. Die Kinder verteilen sich auf sechs Krippengruppen und zwei Elementargruppen, wobei jeweils zwei Gruppen übergreifend als eine Einheit miteinander arbeiten.

Hinzu kommt im ersten Stock ein großer, offener Bereich für 50 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, der in fünf großen Räumen, die unterschiedlich genutzt werden können, viel Platz und Anregungen bietet.

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach dem Berliner Bildungsprogramm. Unabhängig von Herkunft und individuellen Voraussetzungen hat bei uns jedes Kind die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und Teil der Gemeinschaft zu werden.

 

Eigene Welten
erschaffen

 

In unserem großen Atelier im offenen Bereich können sich die Kinder künstlerisch ausdrücken. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und unsere pädagogischen Fachkräfte untetrstützen sie dabei mit Rat und Tat.

Auch die Kinder unter drei Jahren machen dort ihre ersten Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Materialien, erleben ihre fünf Sinne und lernen, sich kreativ auszudrücken.

Wir nehmen an einem Projekt in Zusammenarbeit mit dem „Kinder Künste Zentrum“ teil.

 

Engagement erwünscht!

 

Wir legen großen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern.

Regelmäßig führen wir Entwicklungsgespräche, laden zu Elternabenden und Eltern-Kind-Nachmittagen ein. Alle Mütter und Väter sind auch stets willkommen, wenn es zum Beispiel darum geht, unseren Garten mitzugestalten oder einen Kita-Flohmarkt zu organisieren. Auch bei gemeinsamen Projekten mit den Kindern beziehen wir die Eltern selbstverständlich mit ein.

 

So sind wir

 

Unser motiviertes Team, das aus 20 pädagogischen Fach- und zwei Leitungskräften besteht, arbeitet professionell und ist mit viel Engagement und Freude dabei.

Neben staatlich anerkannten Erziehern arbeiten bei uns auch Fachkräfte mit Zusatzqualifikationen (Sprachförderung, Integration, Haus der kleinen Forscher), eine Kulturpädagogin und eine Sozialpädagogin.

 

Spielerisch
sprechen lernen

 

Als Grundlage der Sprachförderung arbeiten unsere pädagogischen Fachkräfte mit dem Sprachlerntagebuch, welches der Dokumentation von sprachlichen Bildungsprozessen und der Gestaltung von Übergängen dient.

Sprachförderung begleitet uns durch den gesamten Kita-Alltag, bei allem, was wir gemeinsam erleben. Dabei bereiten wir eine kommunikative Atmosphäre, in der auch unterschiedliche Herkunftssprachen der Kinder ihren Platz haben.

Eine wichtige Voraussetzung ist für einen erfolgreichen Schulbesuch besteht darin, Deutsch sprechen zu können. Deshalb fördern wir Kinder in diesem Bereich ganz besonders.

Unsere Kita wird im Rahmen des Bundesprogramms „Offensive Frühe Chancen“ von einer zusätzlichen Sprachexpertin unterstützt.

 

Kooperationen

  • Else-Ury-Bibliothek:
    regelmäßige Besuche und Projekte (Bücherforscher, Wortstark)
  • Stadtteilmütter: Vorleserunden
  • Rosa-Parks-Grundschule:
    gemeinsame Projekte

Darauf bauen wir

 

Das pädagogische Konzept in unserem Haus beruht auf dem Situationsansatz und dem Berliner Bildungsprogramm. Auf der Grundlage ihrer professionellen Beobachtungen entwickeln unsere Fachkräfte ihre Angebote und Projekte gemeinsam mit den Kindern.

Bei uns erleben schon die Jüngsten vom ersten Kita-Tag an das entdeckende und forschende Lernen, als einen Prozess, der alle Sinne beansprucht und ihnen große Befriedigung verschafft.

Dabei legen wir Wert darauf, alle Bildungsbereiche abzudecken:
Musik und Bewegung ebenso wie die Mathematik und naturwissenschaftliche Grunderfahrungen.

 

Essen aus
unserem Garten

 

Das vegetarische Mittagessen wird von unserem Koch im Haus frisch zubereitet.

Wir legen Wert auf eine abwechslungsreiche Ernährung und machen dieses Thema auch immer wieder zum Inhalt von Projekten.

In unserem Garten pflanzen wir verschiedene Kräuter an, die von den Kindern geerntet und weiterverarbeitet werden.

 

Lernen von der Natur

 

Unser Haus ist auf drei Seiten von einem großen Garten umgeben, der viel Raum zum Toben, Klettern, Buddeln und Dreiradfahren bietet und den Forschergeist der Kinder weckt. Mit ihnen zusammen haben wir dort mehrere Beete angelegt, die wir zur Naturbeobachtung nutzen.

Regelmäßig unternhmen wir Ausflüge auf Spielplätze in der Umgebung oder fahren in den Plänterwald.

 
Kindergarten

Reinickendorfer Straße 98

Unsere Kita befindet sich im Herzen des Weddings zwischen Nauener Platz und Nettelbeckplatz. Auf drei Etagen mit 700 Quadratmetern Innenraum und 2000 Quadratmetern Außenfläche haben wir sehr viel Raum für gemeinsames und individuelles Spielen und können die Natur hautnah erleben.

Bei uns spielen und lernen die Kinder in acht altersgemischten Gruppen.

Wir bieten im Kitaalltag auch viel Raum für gruppenübergreifende Aktivitäten im Haus sowie außer Haus: interaktive Bilderbuchbetrachtung, Turnen, Kino, Schwimmbad, Kinderbauernhof … .

Wir sind bei jedem Wetter draußen. Das großangelegte Sandareal, die Freifläche und die Hügellandschaft bieten viel Platz zum Buddeln, Ballspielen und Schlittenfahren. Rutsche, Schaukel und Wippe laden zum Klettern und Toben ein.

 

Inklusion

 

In unserer integrative Einrichtung blicken wir auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurück. Von Anfang an haben wir gleichermaßen Kinder mit und ohne erhöhten Förderbedarf betreut. Unsere pädagogische Arbeit wird von dem Inklusionsgedanken geleitet: Für uns ist jedes Kind mit seiner besonderen Begabung eine Bereicherung für die Gemeinschaft.

Soziales Lernen und die Erziehung zur Selbständigkeit sind wichtige Grunderfahrungen. Wir legen großen Wert auf ein Gleichgewicht zwischen pädagogischer Anregung und selbsttätiger Bildung.

Die Kinder sollen sich im Rahmen ihrer Fähigkeiten und Interessen zu starken, selbstbewussten und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten entwickeln. Wenn sie im Alltag und im Spiel selbst gestellte Aufgaben alleine bewältigen können, sind die Kinder stolz darauf. Wir begleiten sie dabei.

 

Die Welt ein Rätsel

 

Bei uns haben alle Kinder immer die Gelegenheit zu forschen und Neues zu entdecken. Einfache naturwissenschaftliche Experimente sind fester Bestandteil in unserem pädagogischen Alltag. Einmal im Jahr findet der "Tag der Kleinen Forscher" statt.

Zwei unserer Erzieherinnen nehmen regelmäßig an den Fortbildungen der Stiftung "Haus der Kleinen Forscher" teil.

 

Alltagsintegrierte,
ganzheitliche
Sprachbildung

 

Besondere Bedeutung erfährt bei uns die Sprachbildung. Unsere Kita nimmt am Projekt Bundesinitiative Frühe Chancen teil und ist somit Schwerpunkt-Kita für Sprache und Integration.

Eine Sprachberaterin unterstützt uns bei der alltagsintegrierten, ganzheitlichen Sprachbildung nach den Prinzipien von "KuS" (Kinder und Sprache, Berlin).Sie hat in unserer Kita die interaktive Bilderbuchbetrachtung der so genannten "Language Route" eingeführt.

Wir verwenden das eigens für "Kindergärten City" erarbeitete Jahrescurriculum, einen thematischen Sprach- und Wortschatz, der uns im Laufe eines Jahres durch verschiedene Themen führt.

Wir gestalten unsere Projekte rund um diese Themen und passen sie jedes Jahr gemeinsam mit den Kindern, ihren Interessen entsprechend, neu an. Unsere Erzieherinnen werden dabei von unserer Sprachberaterin praxisnah unterstützt.

 

Kooperationen

 

Wir pflegen ein enges Netzwerk mit verschiedenen Einrichtungen im Sozialraum: Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und Pädagogen sowie die Mitgliedschaft im "Kulturellen Bildungsverbund Pankstraße".

Auf diese Weise wird unser pädagogisches Angebot durch verschiedenste gruppenübergreifende Aktivitäten, wie Bibliotheksbesuche, Sport-, sowie Tanz- und Theaterkurse bereichert.

  • Wedding-Grundschule
  • Leo-Leonni-Grundschule
  • Albert-Gutzmann-Grundschule
  • Gute und gesunde Kita (Bertelsmann-Stiftung)
  • Kultureller Bildungsverbund Pankstraße
  • Quartiersmanagement Pankstraße
 

Küche

In unserer Küche wird täglich frisch und ausgewogen gekocht und dabei die individuellen und kulturellen Besonderheiten der Kinder berücksichtigt. Wir sorgen für das Wohlbefinden unserer Kinder, in dem wir auf gesunde Ernährung achten.

Kindergarten

Ruheplatzstr. 13

Die Kita Ruheplatzstraße liegt in unmittelbarer Nähe des U-Bahnhofes Leopoldplatz.

Im Krippenbereich werden 58 Kinder in zwei Abteilungen betreut, der Elementarbereich bietet auf zwei Etagen Platz für 113 Kinder.

Ihren Tag verbringen die Kinder in altersgemischten Gruppen, dabei achten wir auf eine ausgewogene Mischung von Mädchen und Jungen.

Unser großes Außengelände eignet sich zum Spielen, Bewegen und Erforschen der Natur. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit, unsere Dachterrasse zu nutzen.

Bei uns gibt es täglich frische und gesunde Kost aus der hauseigenen Küche, frei von Schweinefleisch.

 

Intensiv erleben

 

Unser Team von pädagogischen Fachkräften hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder in ihrer Entwicklung ganzheitlich zu unterstützen. Das Berliner Bildungsprogramm ist eine der Grundlagen für unsere pädagogische Arbeit.

Die Bildungsbereiche des „BBP“ wie Musik, bildnerisches Gestalten, naturwissenschaftliche Grunderfahrungen und Umwelterfahrungen spiegeln sich in den täglichen Aktivitäten der Kinder wider.

 

Sprache fühlen

 

Sprachliche Bildung hat für uns einen hohen Stellenwert und ist ein selbstverständlicher Baustein unseres Alltags.

Die sprachliche Entwicklung dokumentieren wir im Sprachlerntagebuch individuell für jedes Kind.

 

Tönen lauschen

 

Wir nehmen an Projekten wie „Haus der kleinen Forscher“ und „Frühe Chancen“ teil und unternehmen mit den Kindern regelmäßig Ausflüge. So besuchen wir zum Beispiel die Philharmonie und gehen in die Bibliothek.

Zwei Mal in der Woche kommt eine Bewegungserzieherin ins Haus.

 

Kooperationen

 
  • Wedding-Grundschule
  • Erika-Mann-Grundschule
  • Leo-Lionnie-Grundschule
  • Kultureller Bildungsverbund
 

Wir arbeiten zusammen

 
  • Jugendamt
  • Kinderärzte
  • Jugendgesundheitsdienst bzw. Risikoberatungsstelle
  • Logopäden
  • Beratungsstelle für Sprachbehinderte
  • Ergotherapeuten
  • Quartiersmanagement
  • Quartiersmanagement
 

Ein Team - viele Nationalitäten

 

Die Kita Ruheplatzstraße ist eine multikulturelle Einrichtung. Nicht nur Kinder unterschiedlicher Herkunft, sondern auch pädagogische Fachkräfte mit verschiedenen Muttersprachen bereichern unseren Tagesablauf.

Es ist bei uns selbstverständlich, dass wir den Familien respektvoll und wertschätzend begegnen und ihnen Hilfestellung anbieten, wenn sie es wünschen und es erforderlich ist.

Um die Qualität ihrer pädagogischen Arbeit zu optimieren, nehmen unsere ErzieherInnen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil.

 

Mit den Eltern

 

Eine gute Beziehung und der vertrauensvolle Kontakt zwischen Eltern und den pädagogischen Fachkräften sind für uns von grundlegender Bedeutung. Wir sehen die Eltern als Partner, die in die Entwicklungsprozesse ihrer Kinder miteinbezogen werden.

Mit der Eingewöhnung beginnt eine intensive Partnerschaft, die wir mit regelmäßigen themenbezogenen Elterntreffen vertiefen.

Die Eltern haben  bei uns ein Mitbestimmungsrechte und sind eingeladen, sich aktiv zu beteiligen.

 
Kindergarten

Schlesische Strasse 3/4

Unsere Einrichtung liegt direkt am U-Bahnhof Schlesisches Tor und bietet Platz für über hundert Kinder. In acht Gruppen, in denen altershomogen und altersgemischt gearbeitet wird, unterstützen wir die Kinder in ihrer natürlichen Entwicklung.

Dabei achten wir darauf, dass nach Möglichkeit eine Erzieherin die Kinder vom Eintritt in die Kita bis zum Schulanfang begleitet.

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit stehen die Gesundheitserziehung und die intensive Förderung der Sprache.

Wir arbeiten auf Grundlage des Berliner Bildungsprogramms, das neben einer ganzheitlichen Bildung der Kinder auch regelmäßige Entwicklungsgespräche mit den Eltern einschließt.

Eine individuelle und bedürfnisorientierte Eingewöhnung ist uns ebenso wichtig wie der tägliche Aufenthalt im Freien und abwechslungsreiche Angebote im Tagesablauf.

Einmal in der Woche haben die Kinder die Möglichkeit, ihren Bewegungsdrang unter fachlicher Anleitung einer Trainerin des Berliner Turnvereins ATV 1861 auszuleben – und den Turnsport für sich zu entdecken.

 

Generationsgarten

 

Besonders stolz sind wir auf unser Projekt „Generationsgarten“, das seit 2007 zwischen der Seniorentagesstätte Falkensteinstraße und unserer Kita läuft. In diesem Garten treffen unsere Kinder regelmäßig mit älteren Menschen zusammen, um gemeinsam zu spielen, zu essen und sich auszutauschen.

Diese Begegnung zwischen Jung und Alt stiftet eine neue Form der Gemeinschaft, die so meist nur zwischen Enkeln und Großeltern entstehen kann: Darin unterstützt man sich gegenseitig, lernt voneinander, erzählt aus seiner eigenen Welt und erfreut sich nicht zuletzt einfach an der Gegenwart des Anderen. Wir möchten die Tage mit den Senioren nicht mehr missen.

 

Frühstücks-
und Vesperangebot

 

In unserer Einrichtung bieten wir ein gesundes Frühstücks- und Vesperangebot.

Dies bedeutet für uns, dass den Kindern zwei Brotsorten, Käse sowie Wurst und andere Brotaufstriche gereicht werden.

Zu einem gesunden Frühstück gehört für uns immer ein Obst- oder Gemüseteller.

 

Kooperationspartner

  • Fichtelgebirge Grundschule
  • QM Wrangelkiez
  • Seniorentagesstätte
    Falkensteinstraße
  • Bibliothek
  • Turnverein ATV 1860
 SchlesischeStr Teamfoto NEU 2Kacheln