Kindergärten City - Kita Mehringdamm 116

Kindergarten

Mehringdamm 116

Unser Kindergarten befindet sich in drei großzügigen ehemaligen Wohnungen in einer 1892 erbauten Stadtvilla. Abseits der Straße stehen uns ein eigener Garten und ein parkähnlicher Spielplatz zur Verfügung. In unserer Villa spielen, lernen und wachsen 103 Kinder im Alter von zehn Monaten bis zum Schuleintritt.



Auf jeder Etage werden die Kinder in anregend eingerichteten Themenräumen altersgemischt von festen Bezugserzieher*innen begleitet.

Sowohl die Gestaltung und Ausstattung der Räume, als auch unsere Tagesstruktur bieten den Kindern vielfältige Möglichkeiten, um sich als Individuum und als Teil einer Gemeinschaft zu erleben und den Kitaalltag aktiv mitzugestalten.

Nach einer behutsamen Eingewöhnung sorgen wir mit einer auf Vertrauen basierenden Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Pädagog*innen für den sicheren Boden, auf dem die Kinder zu lebensfrohen und lebenstüchtigen Erwachsenen heranwachsen können.
 

Mit allen Sinnen dabei

Ob beim Bauen mit unterschiedlichen Materialien, beim Verkleiden im phantasievollen Rollenspiel, in der Puppenecke, beim Toben und Klettern im Bewegungsraum, beim Bücher anschauen oder Schnecken beobachten in unserem Garten: Bei uns haben Kinder Muße für jede Form von sinn-vollem Spiel.

(Be-)Greifen

 

Sich Zuckersand durch die Hände rieseln lassen, den kalten Schnee spüren, in Pampe matschen, einen Kuchenteig mit den Händen kneten, mit Kohle oder Fingerfarben malen: Dinge, die Kinder unmittelbar erspüren, können sie buchstäblich „begreifen“ und sich so ein Stück Welt erobern.

 

Haus der kleinen Forscher

 

Wir sind ein zertifiziertes „Haus der kleinen Forscher“.

Woher kommt der Wind? Warum ist Feuer so heiß? Wie weit weg sind die Sterne? Die Wißbegierde der Kinder regt unsere pädagogischen Kräfte an, sich gemeinsam mit den Kindern auf den Weg zu machen. In Projekten, die mit den Kindern gemeinsam gestaltet werden, finden sie Antworten und wieder neue Fragen. So wird das Entdecken von Wissen intensiv erlebt.

 

Das Tor zur Welt

 

Neben dem freien Spiel bieten wir den Kindern weitere vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten an. Dazu gehören Theater- und Konzertbesuche, musikalische Früherziehung, regelmäßige Sportangebote und die Nutzung der Turnhalle des nahe gelegenen Familienzentrums, Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung und für die Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung eine mehrtägige Kitareise.

 

Gelebte Partnerschaft mit Eltern

Die Familien der uns anvertrauten Kinder sind für uns wichtige Partner/Kommunikationspartner. Deshalb kommen wir regelmäßig bei Elternabenden zusammen und feiern gemeinsame Feste zu unterschiedlichen Anlässen. Auch unsere täglichen Tür- und Angelgespräche, jährliche Entwicklungsgespräche, Hospitationen und gemeinsame Ausflüge tragen zu unserer lebendigen Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bei.

Mit diesen Kooperaionspartnern
arbeiten wir eng zusammen:

  • Familienzentrum am Mehringdamm
  • Netzwerk Familienzentrum, Kitas, Grundschulen, Bibliotheken und Jugendamt in Kreuzberg
  • Charlotte-Salomon-Grundschule
  • Netzwerk der Charlotte –Salomon-Grundschule und Kooperationskitas
  • Stiftung „Haus der kleinen Forscher“
  • Leo-Kestenberg-Musikschule
  • Stadtbibliothek Dudenstraße

•    Projekt „Bewegte Kitas“

Schöpferisch tätig sein

 

In unserer Kita bieten wir allen Kindern viel Raum und Anregungen zum Malen, Singen, Theater spielen, Bücher entdecken und Geschichten erzählen. Die Kinder können ihr schöpfereisches Potential entdecken und entwickeln. Beim Betrachten eigener und fremder Werke, beim Lauschen von Musik oder mit einem schön gedeckten Frühstückstisch fördern wir die Freude am ästhetischen Empfinden und am eigenen kreativen Tun.

 

Füreinander sorgen

 

Mit unserer altersgemischten und gruppenübergreifenden Arbeit fördern wir die Selbstständigkeit und das Erleben der Selbstwirksamkeit der Kinder. Wir unterstützen sie dabei, Freundschaften aufzubauen, kleinere Konflikte selbst zu lösen und sich in der Kindergemeinschaft wohl zu fühlen. Sie lernen, ihre eigenen Bedürfnisse und Rechte zu äußern und dabei auch die Interessen ihrer Spielkameraden wahrzunehmen und zu berücksichtigen.